https://wohnparc.de/app/uploads/2019/06/lukasz-czechowicz-37960-unsplash.jpg

Die mediterrane Kücheneinrichtung

Ah, das Mittelmeer! Selbst eingefleischte Nordlichter und Bergfreunde erliegen regelmäßig dem Charme dieser geschichtsträchtigen und vielfältigen Region. Und so mancher möchte sich ein Stück davon ins eigene Zuhause holen. Die typischen Farben und Formen sollen den Lebensstil mitbringen und vielleicht gar ein wenig Urlaubsglück herbeizaubern…

Darüber hinaus sind mediterrane Gerichte schwer en vogue. Kein Wunder, bieten sie doch oftmals viel erlesenen Geschmack und können gleichzeitig gesund sein.

Was liegt da näher, als die eigene Lust am Mittelmeer in der Küche auszuleben – und zwar nicht nur beim Kochen, sondern schon beim Einrichten.

Welche Materialien stehen im Fokus?

Wer seine Küche mediterran einrichten will, sollte sich zunächst mit den passenden Materialien beschäftigen und überlegen, wo und wie sich diese integrieren lassen. Für kleinere Küchen empfiehlt es sich übrigens ganz allgemein, auf eher helle Varianten zurückzugreifen, um den Raum nicht zusätzlich noch kleiner erscheinen zu lassen.

Wer die Faszination des Mittelmeeres schon mit eigenen Augen gesehen hat, wird vielleicht bemerkt haben, dass in den Küchen vor allem natürliche Materialien zum Einsatz kommen: Stein, Terrakotta und Holz spielen eine zentrale Rolle. Beim Holz sind es vor allem die allgegenwärtigen Olivenbäume. Auch Pinien- und Walnussholz sind typisch. Terrakotta wiederum ist unglasierter Ton: Gefäße, Kunstobjekte und auch Fliesen aus diesem Material sind allgegenwärtig.

Wer es edler mag, der kann über Marmor nachdenken, der an vielen Stellen im Mittelmeerraum abgebaut wird. Bei den Möbeln wiederum sind Rattan oder auch Metall die perfekte Wahl.

Vor allem in der griechischen Variante des mediterranen Stils ist Weiß vorherrschend. (Foto: Alexandre Chambon, Unsplash)

Farben und Formen

Wer sich bereits mit den Besonderheiten der Küchen aus dem Mittelmeerraum befasst hat, der weiß, dass diese meistens eher schlicht eingerichtet sind. Die Möbel wiederum haben oft einen antiken Touch, der an die klassische Epoche Griechenlands und Roms erinnert. Sie können Ihre Küche aber auch hier und da mit Möbeln und Accessoires des modernen Landhausstils kombinieren, wenn Ihnen das Antike zu verschnörkelt ist.

Besonders wichtig ist es darüber hinaus, auf den zum Stil passenden Farbmix zu setzen. Eine klassisch mediterran eingerichtete Küche hat in der Regel helle oder gar weiße Wände und verschiedene Farbkleckse (zum Beispiel in Form von Mosaiken) sorgen für optische Highlights. Aber auch Accessoires wie Geschirr, Handtücher, Vasen und mehr bieten sich hier an, um mehr Farbe hineinzubringen.

Allgemein herrschen in den italienisch geprägten Stilen erdige, gedeckte Töne vor. Verschiedene Ocker-Varianten sind häufig zu finden: Die reichen von Gelb über Orange und Rot bis Braun. Sie sind oftmals die Grundfarbe der Häuser, sowohl außen als auch innen.

Akzente können Sie mit Grün- und Blautönen setzen. Traditionell werden beispielsweise die Fenster- und Türrahmen bemalt. Blau steht für das Meer und Grün für die wogenden Landschaften, wie sie sich vor allem in Italien, aber auch andernorts finden. Falls Ihnen das beides zu kühl ist, können auch rote Akzente ganz hervorragend passen.

Die Toskana und andere lokale Varianten

Den mediterranen Einrichtungsstil können Sie zugleich in viele verschiedene Unterkategorien aufteilen. Die Region ist eben enorm vielfältig.

Vor allem der toskanische Stil ist da eine eher rustikale Variante, die einen Raum ganz besonders einladend machen kann. Beispielsweise im Vergleich zur mallorquinischen Einrichtung verzichtet der toskanische Stil weitgehend auf bunte Farbelemente. Dafür stehen natürliche Materialien im Mix mit Eisenelementen im Vordergrund.

Der griechische Stil wiederum ist eher kühl und setzt auf viel Weiß und Blau. Helle Textilien sind hier die erste Wahl.

(Foto: Louis Hansel, Unsplash)

Funktionale Accessoires

Die mediterrane Küche ist ein hervorragender Beweis dafür, dass Räume sowohl gut aussehen als auch funktional sein können. Oft ist es dann die Arbeitsplatte, die als das zentrale Element der Küche angesehen wird: Hier wollen Sie schließlich ganz nach Herzenslust schneiden, rühren und werkeln.

Arbeitsplatten in mediterranen Küchen bestehen in der Regel aus den bereits genannten natürlichen Materialien. Vor allem Holz und Naturstein kommen oft zum Einsatz. In einem eigenen Artikel erklären wir, wie Sie das richtige Material für die Küchenarbeitsplatte auswählen.

Vergessen Sie bei den Accessoires auch nicht die Lampen. Denn gerade die können noch einmal ganz wortwörtliche Highlights setzen.

Und nicht zuletzt ist der Fußboden ebenfalls wichtig: Holzpaneele oder Fliesen in passenden Farbtönen geben Ihrer mediterranen Küche den entscheidenden Touch.

Schlusswort

Mediterrane Einrichtungsstile können jeden Raum zu etwas Besonderem machen. Wer hier allerdings Kompromisse eingeht und die kleineren Accessoires (zum Beispiel Textilien oder Besteck) nicht darauf abstimmt, riskiert ein unharmonisches Erscheinungsbild.

Doch keine Sorge! Auch hierzulande ist es in der Regel problemlos möglich, alles für eine authentische, mediterrane Einrichtung zu erhalten. Dennoch spricht natürlich nichts dagegen, sich beim nächsten Spanien- oder Toskanaurlaub auf den örtlichen Märkten umzusehen. Hier warten oft ganz besondere „Schätze“, die zu guter Letzt auch die Vorfreude auf den nächsten Urlaub (oder ein leckeres Essen…) steigern können.