Die Wohnküche: Gemütlich und perfekt integriert

Die Wohnküche: Gemütlich und perfekt integriert

Eine Wohnküche ist eine gemütliche Alternative zur herkömmlichen Funktionsküche. Während dort vorwiegend geschält, gekocht und gespült wird, lädt die Wohnküche zum Verweilen ein, auch nach getaner Arbeit. Wenn auch Sie ein Faible für Wohnküchen haben, stehen Ihnen verschiedene Stile zur Verfügung und diverse Gestaltungsmöglichkeiten lassen sich je nach Raumgröße umsetzen. Dabei ist es gleichgültig, ob es zum Beispiel der gemütliche Landhaus-Stil ist, die trendige Lack-Variante oder eine rustikale Country-Küche.

Der Trend hin zur Wohnküche hat dabei einen paradoxen Ursprung: Einerseits kochen viele Menschen immer seltener. Andererseits laden sie sich aber gerne Freunde zum Essen ein. Und damit das zum unvergesslichen gemeinsamen Erlebnis wird, werden die Ansprüche an das Design der Küchen und ihre Ausstattung immer höher.

Wenn die Küche zum Wohnraum wird, dann wünscht man sich mehr Individualisierung. Es geht eben nicht mehr nur um die reine Funktion. Es geht darum, den eigenen Stil auszudrücken. Die Auswahl der Schrankfronten allein ist da nicht mehr genug. So manches Zuhause wird da schon um die Küche herum geplant.

Kochen ist in dem Moment keine Tätigkeit im stillen Kämmerlein mehr. Man zelebriert die Vorbereitung, die Zubereitung und das Essen – und verbleibt auch danach noch oft in der Küche und am Esstisch.

Nicht zuletzt gibt es die sogenannten „Küchenmenschen“: Die sind bekannt dafür, dass sie gerne Zeit am Küchentisch verbringen und je nach Bedarf eine Zeitung lesen, eine Tasse Kaffee genießen oder sogar ein wenig am Laptop arbeiten. Während der Lebenspartner, die Freundin oder der Nachwuchs vor dem Fernseher sitzt, hält der Küchenmensch sich in seinem bevorzugten Terrain auf und genießt zuweilen einfach das Ambiente. Hat man eine Wohnküche, können diese Menschen ihre relative Zurückgezogenheit genießen und trotzdem am Familienleben teilhaben.

Eine Küche ist heute längst nicht mehr nur zum Kochen und Essen da, sondern wird oftmals zu einem zusätzlichen Wohnraum. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Vorzüge einer Wohnküche

Eine Wohnküche hat bei alldem spezielle Vorzüge. Zum einen bietet sie genug Platz für effektive Bewegungsfreiheit und zum anderen wird das Kochen und Spülen in der Küche dann meist weniger als Arbeit betrachtet. Das gilt vor allem dann, wenn die Wohnküche einladend gestaltet ist und nicht nur praktische Elemente aufweist. Der Aspekt des Wohnens sollte also bei der Wohnküche unbedingt beachtet werden.

Vorteilhaft an einer Wohnküche ist zudem, dass die Wege zwischen Herd, Spüle, Kühlschrank und Esstisch oftmals kurz und überschaubar sind. Das spart Zeit beim Servieren sowie beim Abräumen der Speisen und des Geschirrs. Sie ist also unterm Strich schneller aufgeräumt und einfacher sauber zu halten.

Die Sauberkeit in der Wohnküche ist zugleich wesentlich wichtiger als in den typischen Ausführungen: Wer nach dem Kochen und Essen erstmal keine Lust hat, alles wieder wegzuräumen, sollte sich diese Küchenvariante nicht unbedingt aussuchen, da diese Unordnung nun auch den Rest des Raumes beeinflusst.

Lesen Sie dazu auch: Ist eine offene Küche die richtige Wahl für Sie?

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Küche wohnlich zu gestalten und die Grenzen zwischen den Räumen fließender zu machen oder sogar ganz aufzuheben. (Fotos: Europa Möbel-Verbund)

Gestaltungsmöglichkeiten der Wohnküche

Die eine optimale Gestaltungsmöglichkeit für die Wohnküche gibt es nicht, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und erlaubt ist stets, was auch gefällt. Während der eine speziellen Wert auf eine klare und schicke Linie legt, mag es ein anderer wie im Mittelmeerraum, wo selbst die Pfannen und Töpfe für jeden sichtbar an der Wand hängen.

Besonders im Trend liegen derzeit nordisch anmutende Möbel aus hellem Kiefer und weißen Elementen. „Industrial Schick“ wiederum kommt ursprünglich aus Amerika und die Möbel wirken mitunter besonders mit ihren weitgehend naturbelassenen Arbeitsflächen und Tischplatten.

So unterschiedliche die Stile heute sind, so mannigfaltig sind die Gestaltungsmöglichkeiten. Neben dem maritimen Stil können Sie bei Bedarf gerne auf ein wenig Kunst setzen, um Ihre Küche zu designen. So wird aus diesem Ort ein kleiner Ausstellungsraum, indem nebenbei gekocht und genossen werden darf. Beispielweise wirken ein paar ausgesuchte Bücher sehr dekorativ und wohnlich, auch direkt auf dem Tisch. So ist auf einem Blick ersichtlich, dass hier nicht nur gekocht, sondern generell auch Freizeit verbracht wird. Windspiele und Skulpturen eignen sich ebenfalls hervorragend, um einer Wohnküche Charakter und Charme zu verleihen. Und vergessen Sie frische Blumen nicht!

Drei vorherrschende Gestaltungsrichtungen

1. Die modulare Küche

Sie ist die Extremform der offenen Wohnküche, denn die Grenzen zwischen Küche, Esszimmer und Wohnraum werden komplett aufgehoben. Das gibt viel Gestaltungsspielraum und ist besonders in kleinen Küchen praktisch: Kompakte Möbel sind hier natürlich beliebter als ausladende Kochlandschaften. Und mit dem Konzept der Wohnküche hat man keinen speziellen Raum oder Platz mehr zu füllen. Die Küche ist so groß oder klein, so auffällig oder unauffällig wie man eben möchte.

Praktischer Aspekt: Die einzelnen Bestandteile der Küche lassen sich frei kombinieren. Und das ist gerade bei Umzügen überaus praktisch – oder falls man gern einmal umgestaltet. Sie bieten so viel Stauraum wie gebraucht wird. Ordnung und Übersichtlichkeit stehen an erster Stelle und so ist alles stets zur Hand.

Lesen Sie dazu auch: Fünf Tipps für die perfekte Stauraumnutzung in der Küche…

Gelegentlich werden diese Küchen in drei Bereiche aufgeteilt:

  1. Die „Werkbank“ inklusive Spüle, Kochzone und Essbereich.
  2. Der „Gerätschrank“, der u.a. den Kühlschrank und Backofen umfasst.
  3. Sowie der „Werkschrank“, in dem alles Zubehör sofort sicht- und greifbar aufbewahrt ist.

Manchmal stehen solche Küchen auf eleganten Metallfüßen und sind kaum noch als solche zu erkennen. Sie wirken eher wie Statement-Möbel und haben dennoch einen ganz praktischen Zweck.

Ein weiterer Vorteil des modularen Ansatzes: Sie können es ganz nach Belieben dem Raum anpassen und die Einrichtung auch mit anderen Möbeln kombinieren. Eben gerade dieser fließende Übergang, das Aufbrechen früherer Abgrenzungen, macht den Reiz der Wohnküche aus.

2. Neuer Landhausstil

Eine klassisch-urige Bauernküche wird heute nur noch selten gewünscht. Aber eine moderne Interpretation dieser rustikalen Vorbilder ist sehr beliebt. Sie sind großzügiger und gradliniger als ihre Vorläufer. Hochwertige natürliche Materialien wie Holz, Naturstein und Keramik spiele hier eine wichtige Rolle. Sie strahlen Wärme aus und bieten ein besonderes haptisches Erlebnis. Messergriffe aus aromatisch duftendem Holz oder Teller aus handgefertigtem Porzellan runden das sinnliche Erlebnis der neuen Landhaus-Küche ab.

Diese Art der Wohnküche ist perfekt für jeden, der auch in anderen Teilen des eigenen Zuhauses auf die besondere Ausstrahlung dieser Formen und Materialien wertlegt.

3. Modern Classic

Es geht aber auch ganz schlicht und unverschnörkelt. Fans eines minimalistischen Einrichtungsstils sind ebenfalls bei einer Wohnküche gut aufgehoben.

Edelstahl spielt hier eine wichtige Rolle. Der war bislang vor allem in professionellen Großküchen zu finden. Besonders modern und eindrucksvoll wirkt er in Kombination mit matt lackierten Oberflächen.

Und ansonsten geht es darum, den schlicht-eleganten Eindruck nicht zu stören. Grifflose Schranktüren und Schubladen gehören dazu und viele gute Ideen, um die alltäglichen Utensilien zu verstecken und trotzdem griffbereit zu haben.

In einer Wohnküche werden Sie hier häufig eine Kücheninsel in Kombination mit raumhohen Wandschränken vorfinden. Der früher allgegenwärtige Sockel verschwindet hier bisweilen und die freistehende Insel wird fast zum Monument.

Fazit

Wohnküchen werden immer beliebter. Dies mag nicht weiter verwundern, weil sie praktisch sind und zudem noch zusätzlichen Wohnraum schaffen. Damit das Ambiente besonders genossen werden kann, empfiehlt es sich, auch diesen Raum mit Liebe zum Detail einzurichten und das stets passend zum restlichen Raum.

In Frage kommen hier unterschiedliche Designs wie etwa der maritime Stil, die trendige Variante, die nostalgische Version oder auch Vintage und Ethno-Elemente. Dabei brauchen Sie sich keinesfalls auf eine einzige Stilrichtung zu beschränken, denn mittlerweile ist es nicht nur erlaubt, einen optischen Stilmix auszuleben, sondern sogar erwünscht.

Die Aussicht, sich nach getaner Arbeit an den gemütlichen Küchentisch zu setzen, ist dabei sowohl inspirierend als auch motivierend. Wer mag, kann eine wahre Kräuter-und Genuss-Oase in seiner Küche schaffen und sich der angenehmen Düfte und der hübschen Optik erfreuen.