Ein Hauch von Fernost: Asia Style in der Küche

Ein Hauch von Fernost: Asia Style in der Küche

Weniger ums Essen, sondern vielmehr um die Gestaltung der Küche soll es in diesem Beitrag gehen. Denn wer sowohl die Ästhetik als auch das Essen schätzt, der umgibt sich auch in der Küche gern mit Elementen, die wir mit fernöstlichem Design verbinden.

Echte traditionelle japanische oder chinesische Küchen sind allerdings kaum mehr als Feuerstellen mit reduziertem Stauraum für täglich benötigte Utensilien. Was sich für unsere modernen Küche daraus mitnehmen lässt, ist: Feuer beziehungsweise ausreichend Hitze ist für die Zubereitung von leckerem asiatischem Essen definitiv nötig. Außerdem brauchen wir für wirklich schöne, aber funktionelle Küchen vielleicht viel weniger, als wir immer dachten.

Küchengeräte und Zubehör

Deshalb sollten Wok und Wokbrenner in keiner asiatisch angehauchten Küche fehlen. Zusammen mit dem Gaskochfeld in der Kücheninsel oder einem extra Teppanyaki-Kochfeld sind sie feste Bestandteile für möglichst authentische fernöstliche Kocherlebnisse.

Küchengeräte mit Asia-Touch

  • Teppanyaki-Grill
  • Gasgrill oder Wok-Grill beziehungsweise Wok-Aufsatz für Ceran-/Induktionskochfeld
  • Reiskocher
  • Bambusdämpfer für den Wok

Zusätzlich gibt es das eine oder andere Zubehör, das sich sowohl im täglichen Gebrauch als auch als Dekorationsobjekte gut macht:

  • Wok in Gusseisen oder Stahl
  • Sushi-Zubehör wie Bambusrollmatten und Stäbchen
  • Teekanne und Teeschalen
  • Matcha-Besen und Matcha-Schale
  • Gewürz-Mörser aus Stein oder stabilem Holz

Wok und Bambusdämpfer sind neben dem täglichen Gebrauch auch schöne Objekte, die an der Wand an Haken hängend oder im offenen Regal stehend präsentiert werden können.

Auch stabile geölte Bambusbretter unterstreichen den Asia-Stil. Sichtbare Keramik in Regalen oder offenen Schränken darf hier gern handgemacht sein, mit kleinen Macken oder unperfekter Glasur. Solche Stücke sind vor allem im Japandi-Stil willkommen und erhalten meist zentrale Plätze, auf denen sie besonders gut wirken können.

(Foto: Jakub Kapusnak, Unsplash)

Pflanzen

Grünpflanzen unterstreichen die wohnliche Atmosphäre einer Küche enorm. Praktische Küchenkräuter wie

  • Koriander
  • Thai-Basilikum
  • Ingwer 
  • Zitronengras

in Töpfen sind nicht nur dekorativ, sondern vor allem auch beim Kochen nützliche Begleiter. Der Ingwer entwickelt, einmal als Knolle im sandigen Topf eingesetzt, anmutige grüne Triebe. Bei Bedarf werden kleine Teile der Knolle ausgegraben und verwendet. Der Rest wächst im Topf weiter – bis zur nächsten Asia-Pfanne.

Lesen Sie dazu auch: „Die grüne Küche: 3 Tipps für Indoor-Gemüse- und Kräuterzucht“

Weniger praktisch, sondern eher dekorativ sind „Lucky Bamboo“ Ensembles. Die Pflanze aus der Familie der Drachenbaumarten wird gern verschenkt. Bei ausreichend Luftfeuchtigkeit und Wärme treiben die bambusartigen Stäbe aus und zeigen schöne Blätter.

Edel, aber anspruchsvoll sind alle Orchideenarten, die nur bei entsprechender Pflege gedeihen. Großformatiger und etwas pflegeleichter sind dagegen verschiedene Farn- und Bambuspflanzen in großen Töpfen, die aber entsprechend viel Platz einfordern.

Materialien

Naturmaterialien sind in der fernöstlich gestylten Küche immer vollkommen. Das gilt vor allem für

  • Bambus für Holzbretter, Wand- und Tresenverkleidung oder als einfache Rollo-Lösung vor dem Fenster
  • Glasierte Keramik für Alltags- und Gebrauchsgegenstände
  • Naturstein mit leichter rau erscheinender Oberfläche für Arbeitsbereiche und dekorative Elemente

Auf Hochglanz polierte Lackoberflächen, kombiniert mit naturbelassenen Hölzern sind typischer Teil dieser Optik, die vor allem auf japanische und chinesische Designs abzielt.

Lesen Sie dazu auch: „Japandi: Gemütlichkeit im asiatischen Stil“

Wer Kontraste liebt, setzt hier auf Schwarz und Weiß, Schwarz und Rot oder Weiß und zarte Rosatöne. Das darf sich auch in Motiven widerspiegeln, die häufig aus Drachen, Kirsch- oder Lotusblüten bestehen. Mit diesen Elementen lässt sich auch die eher neutral gehaltene moderne Küche im minimalistischen Stil mit wenigen Handgriffen umgestalten.

Fazit

Für den fernöstlichen Hauch in der Küche braucht es gar nicht viel, sondern vergleichsweise wenige Stilmittel. Die Leidenschaft für das japanisch-chinesische Lebensgefühl zeigt sich mit einigen Anpassungen dann auch in dem Raum, in dem ein Großteil des Familien- und Alltagslebens stattfindet.