Farbkonzepte: Schokoladige Versuchung in Brauntönen

Farbkonzepte: Schokoladige Versuchung in Brauntönen

Zugegeben: Braun hat als Farbe immer noch einen eher schlechten Ruf. Dabei schaffen gerade die schokoladig-süßen Nuancen in Zartbitter, Vollmilch, Nougat oder Karamell gemütliche Rückzugsorte. Die Bezeichnungen sind vielfältig – genauso wie die Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz unterschiedlicher Braun-Töne in der Wohnungseinrichtung ergeben.

Schokoladentöne in der Wohnungsgestaltung

Alle 20 offiziellen RAL-Farbtöne für „Braun“ vermitteln mit Leichtigkeit

  • Gemütlichkeit
  • Sicherheit
  • Stabilität
  • Verlässlichkeit

Grenzt man die Töne noch auf diejenigen ein, die uns ganz besonders an schokoladige Desserts und zarte Versuchungen erinnern, dann sind es vor allem die leichten Milchschokolade-Farben, die sich ideal für die Wandgestaltung eignen. Dunkle Zartbitter- und Edelvollmilchtöne finden sich dagegen vor allem in Form von dunklen Echtholzböden oder unter Möbelstücken wieder.

Mit schokoladigen Nuancen in der Farbauswahl darf es bei alldem ein wenig dekadenter, luxuriöser und gemütlicher werden! So wie Schokolade immer auch ein bisschen sündig, ein bisschen dekadent und ein echter Genuss für alle Sinne sein sollte.

Mit Brauntönen, die sich an die zarten Kakaokreationen anlehnen, fällt der Rückzug aus der hektischen Welt leichter. Das eigene Heim wird zum Ruhepol und bietet den Raum zur Erholung.

Wie immer gilt: Kleine und schmale Räume profitieren von hellen, zarten Farben; große und weitläufige Räume können dagegen auch auf großer Fläche reichlich dunklere Farbtöne vertragen.

Nachdem sich die Schoko-Töne speziell darauf ausrichten, eine möglichst ruhige, gemütliche und kuschelige Wohnatmosphäre zu schaffen, harmonieren sie nur bedingt mit Minimalistisch-klaren Einrichtungsstilen. Skandi und Warm Nordic Chic sind auf deutlich hellere Farbwelten eingestellt. Im Japandi- und fernöstlich orientierten Stilen finden vor allem die dunkleren Braun- und Schokoladentöne ihren Platz. Aber: Hier sind Schokoladentöne vor allem Akzentgeber in einheitlichen, sehr klar gehaltenen Farbwelten.

Braunes Sofa und weiße Wand
Damit Braun edel wirkt, kommt es auf den Farbton an und darauf, wie es z.B. mit Weiß kombiniert wird. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Dos & Don’ts

Auch wenn man am liebsten in Schokolade baden wollte – im Badezimmer sind Wände, Böden und Möbel in Schokoladen-Nuancen oft doch zu dunkel.

Do

Don’t

  • Grelle Kontrastfarben stören den gemütlich-eleganten Schokoladenton
  • Reine Ton-in-Ton-Gestaltung mit dunklen Schokoladenfarben
  • Zusammen mit Grün- und weiteren Erdfarben wird aus dem dekadent-gemütlichen Schokoladen-Stil schnell ein eher naturnaher Einrichtungsstil

Schokoladige Farben als Akzente

Beinahe klassisch ist das karamell- bis zartbitterfarbene Ledersofa als Zentrum des Wohnbereichs. Je größer der Wohnraum, desto größer und kuscheliger kann auch die Couch als Fokuspunkt ausfallen. Schokoladige Farben für mehr Gemütlichkeit lässt sich aber auch in viel kleineren Dimensionen unterbringen. 

Im Wohn- und Essbereich: Einzelne dunkle Möbelstücke wie Erbstücke in Mahagoni, Eiche oder Nussbaum setzen auch im sonst eher helleren Raum schokoladige Akzente. Wiederholt sich der Schokoladenton des Möbelstücks auch in Polsterbezügen von Stühlen, Vorhängen oder Sofakissen? Perfekt!

Küche: Braune Küchen wie zu Mutters Zeiten sind natürlich keine Option. Aber Holz- und Glasfronten in sanften Milchschokoladentönen bringen jede moderne Küche zum Funkeln. Nussbaum-Holz für Tresen oder Nischenverkleidungen in Schokoladentönen ergänzen sich ideal mit zarten Vanilletönen oder gebrochenem Weiß.

Badezimmer:  Ganz klar sind einzelne Accessoires wie Aufbewahrungshelfer oder Handtücher in unterschiedlichen Braunschattierungen eine gute Wahl. Aber es darf auch pompös werden – wenn die Wanne in schokoladigen Farben verkleidet ist, der Boden aus dunklem Nussholz besteht oder eine einzelne Wand gezielt mit Schokoladenfarben gestaltet wird. Lesen Sie dazu auch: „Badezimmer perfekt einrichten: Tipps zur Planung“

Schlafzimmer: Ein heller, freundlicher Raum mit großem Bett in gedecktem Braun, wahlweise bringt auch nur das Kopfteil die schokoladigen Nuancen als Akzentfarbe in den Raum. Statt des Betts sind auch weitere kuschelige Sitznischen, Leseecken oder ähnliches prädestiniert dafür, in gemütlichen und warmen Brauntönen zum Aufenthalt im Schlafzimmer einzuladen.

Fazit

Braun ist längst nicht mehr langweilig und drückend, sondern ganz im Gegenteil überraschend vielfältig. Die Schokoladenfarbenpalette bringt Gemütlichkeit und Sicherheit in die eigenen vier Wände, verführt zum Verweilen und Einkuscheln. 

Artikelserie „Farbkonzepte“

Dieser Beitrag gehört zu einer Serie, die wir laufend erweitern. Bisher erschienen:

Möchten Sie über neue Inhalte auf dem Laufenden bleiben? Dann tragen Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter ein!