https://wohnparc.de/app/uploads/2019/06/ck-esp-kochen-zentrum3.jpg

Ist eine offene Küche die richtige Wahl für Sie?

Gerade bei einer brandneuen Eigentumswohnung oder dem geplanten Eigenheim stellt sich schnell die Frage: Soll es lieber eine offene oder eine geschlossene Küche sein? Die offene Gestaltung ist häufig der Favorit und das aus durchaus guten Gründen, wie wir hier aufzeigen möchten. Nachteile gibt es natürlich auch. Wobeo nicht jeder sie überhaupt als Nachteil empfinden wird.

Vorteil Nr. 1: Der Raum wirkt größer

Grundsätzlich findet man offene Küchen in der heutigen Zeit zwar sowohl in kleinen als auch in großen Wohnungen und Häusern. Dennoch bietet diese Variante gerade bei einer kleineren Grundfläche den Vorteil, dass sie die Küche bzw. das komplette Zimmer größer wirken lassen kann.

Zugleich gilt, dass der Raum nicht nur weitläufiger, sondern auch freundlicher wirkt. Das ist vor allem dann der Fall, wenn parallel noch Glaselemente zum Einsatz kommen, die mehr Licht durchlassen.

Apropos Licht: Bedenken Sie, dass Licht von Fensterfronten den gesamten Raum erhellt. Kleine Küchen haben hier oftmals das Problem, dass kaum Platz für Fenster bleibt. Denn den möchte man ja lieber für Schränke nutzen, um mehr Stauraum zu gewinnen. Eine offene Küche wird da in der Regel sehr viel heller sein als eine geschlossene.

Vorteil Nr. 2: Der Platz lässt sich besser nutzen

Ein Vorteil, der nicht immer direkt ins Auge fällt, aber bei genauem Hinsehen noch überzeugender ist: Durch eine offene Küche steht mehr Platz zur Verfügung! Dies liegt vor allem daran, dass auf Flure verzichtet wird. Auch schwer nutzbare Ecken verschwinden gleichzeitig mit den Wänden.

Besonders mit Blick auf kleinere Wohnungen ist das ein nicht zu unterschätzender Vorteil, der zusätzlichen Stauraum und mehr Bewegungsfreiheit bieten kann.

Mit anderen Worten: Der Raum sieht nicht nur größer und luftiger aus. Sie gewinnen tatsächlich Raum hinzu, den ansonsten Wände einnehmen würden oder der sich nicht so recht nutzen ließe.

Eine offene Küche bietet mehr Freiraum und idealerweise auch mehr Licht als eine geschlossene. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Vorteil Nr. 3: Es wird gemütlicher

Besonders mit Gästen sollten die Vorteile einer offenen Küche niemals unterschätzt werden! Kochen, Essen und geselliges Beisammensein lassen sich so auf schöne Weise miteinander verbinden. Das Ergebnis: Der Koch bzw. die Köchin fühlt sich nicht mehr allein gelassen, sondern ist mitten im Wohnbereich. Viele Familien lassen das Kochen in der offenen Küche so zu einem Happening werden. Das Stichwort von der Wohnküche fällt einem da sofort ein. Die Übergänge werden fließend.

Dadurch ist es dann außerdem möglich, ungezwungen zu helfen und sich gleichzeitig und ganz nebenbei über die Ereignisse des Tages auszutauschen. Das Zubereiten der Mahlzeiten wird noch mehr in den Alltag integriert und das Familienleben kann dadurch auf ein neues Level gehoben werden.

Falls Sie natürlich lieber allein und ungestört ihre Bahnen in der Küche ziehen, könnten Sie das auch als Nachteil ansehen…

Nachteile der offenen Küche

Apropos Nachteil: Die Wände dienen natürlich auch als Platz für Lagerfläche und Stauraum. Hat eine offene Küche dann vielleicht nur noch zwei Wände oder gar nur noch eine Rückwand, wird das schwieriger. Aber das sollte nicht zwingend ein Grund sein, auf eine geschlossene Küche zu setzen. Sie haben in dem Fall zwei Möglichkeiten:

  • Sie sehen zu, dass Sie den vorhandenen Stauraum so gut es nur geht nutzen. Sie werden überrascht sein, an welchen Stellen Sie hier Platz hinzugewinnen können. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel „28 praktische Tipps für kleine Küchen“. Vieles daraus wird sich auch auf diese Situation anwenden lassen.
  • Werden Sie kreativ und platzieren Sie manche Gegenstände und Utensilien andernorts. Da Küche und Wohnbereich sowieso ineinander übergehen, muss nicht mehr alls zwingend in der Küche selbst gelagert werden. Das bietet sich vor allem für sperrige und selten genutzte Dinge an.

Ein anderer Nachteil: Natürlich bleiben Gerüche nicht mehr in der Küche, sondern werden sich im gesamten, offenen Raum verteilen. Ob Sie persönlich das überhaupt als Nachteil ansehen, hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab und auch, was und wie Sie kochen. Wer laufend die Bratpfanne im Einsatz hat, steht vor einem anderen Problem als jemand, bei dem der Dampfgarer das wichtigste Werkzeug ist. Darüber hinaus können Sie sowohl durch Lüften als auch durch besonders leistungsfähige Dunstabzüge Abhilfe schaffen. Hier gibt es inzwischen auch Modelle, die sich in die Kochplatte integrieren oder sich darin versenken lassen.

Für wen ist eine offene Küche geeignet?

Ansonsten gilt: Eine offene Küche passt zu praktisch jedem Einrichtungsstil – von nordisch und kühl bis rustikal und warm.

Wenn Sie gerade dabei sind, eine Wohnung oder ein Haus komplett umzubauen oder von Grund auf neu einzurichten, sollte Sie über eine offene Küche nachdenken, sofern Sie…:

  • …viel Wert auf eine angenehme Verbindung zwischen Kochen und Wohnen legen.
  • …Ihr Familienleben durch mehr Kommunikation untereinander unterstützen wollen.
  • …den zur Verfügung stehenden Platz besser auszunutzen möchten.

Eine offene Küche bietet letztlich viele Vorteile und außerdem viel Licht und Luftigkeit. Die Nachteile lassen sich in vielen Fällen mit ein bisschen Geschick und Phantasie in den Griff bekommen.