Klare Kante & runde Formen: Einrichtungstrends für 2020

Klare Kante & runde Formen: Einrichtungstrends für 2020

In welche Richtung entwickeln sich die Wohntrends in 2020? Wir haben die verschiedenen Trends und Stile gesichtet. An dieser Stelle verraten wir nur so viel: Es wird wärmer, opulenter und runder als bisher.

Der Minimalismus hatte moderne Wohnräume dabei bisher ganz klar in der Hand: Strukturierte, wohldurchdachte Ordnung, leere Flächen und cleane Looks waren erwünscht. Kleinere Abweichungen wie Boho- und Urban Jungle-Chic fielen eher aus dem Raster. Zurückhaltende Farben waren dagegen angesagt.

Das kann sich 2020 ändern! Klar minimalistische, von Nachhaltigkeitsansätzen geprägte Einrichtungsstile werden aufgelockert, zur „klaren Kante“ gesellen sich zugleich runde, organische Formen.

Lesetipp: „Einrichtungsstile: Ein Design-Glossar von Asian-Style bis Urban Jungle“

Farben: Pastell bis knallig

Die Farbe des Jahres 2020 ist Classic Blue: ein klassisches, kräftiges Blau also. Die Zeiten der zurückhaltend gestrichenen Wände in verschiedenen Grautönen wären damit also zunächst beendet. Stattdessen dürfen sanfte Pastellfarben an die Wand und kontraststarke, kräftige Farben bei den Wohntextilien einziehen.

Natürliche Töne, inspiriert von Holz und Natursteinen oder Erd- und Sandtöne bleiben weiterhin „in“, vor allem in Kombination mit Art Déco-Elementen.

Wohnzimmereinrichtung in Classic Blue
Klassisch Blau: Farben von pastellig bis knallig dürfen es sein. Und moderne Formen treffen auf warme Elemente wie Bronzetöne und Holz. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Stil-Mix: Modern Living, Warm Nordic Design, Art Déco

Der kühle minimalistische Stil wird aufgelockert. Es darf wieder schnörkeliger, bunter und opulenter werden! Dazu gehören:

  • Modern Living verbindet minimalistische Grundzüge mit einer stärkeren Orientierung auf nachhaltige Möbelproduktion und auf den Einsatz von Naturmaterialien.
  • Warm Nordic Design ergänzt den längst klassischen Skandi-Stil um wohlplatzierte, warme Elemente. Bunte Bilderwände, hell leuchtende Wohntextilien und Accessoires in organischen Formen verleihen dem eher kühlen Skandi-Wohntrend mehr Wärme.
  • Art Déco ist das Kontraelement zum Minimalismus: Schnörkel, feine Muster und kräftige, opulente Farben dominieren das Bild.

Beispiele für Art-Déco-Elemente:

  • Gold
  • Samt und samtähnliche Oberflächen
  • Marmor
  • Kunstvoll verzierte, zarte Holzmöbel
  • Pfauenfedern als Mustergrundlage für Textilien oder die Wandgestaltung

Was in jedem Fall und jeder bevorzugten Stilrichtung passt, ist das Wiener Geflecht. Das markante Geflecht aus Peddigrohr ist eine echte Stilikone und findet sich nicht nur wie früher üblich in Schaukelstühlen, sondern seit kurzem auch bei Stuhllehnen, in den Kopfteilen von Betten oder als Lampenschirm. Ideal kombiniert wird es mit pastelligen Farben in hellen Grundtönen. Nur ein reines Weiß muss es nicht unbedingt sein.

Rund oder eckig?

Klare, einfach gehaltene Möbel zählten in den vergangenen Jahren zum Standardrepertoire moderner Wohnungen. Jetzt dürfen auch wieder geschwungene Couchtische, runde Sofa-Formen oder organisch gehaltene Esstische glänzen.

Im Sinne der Nachhaltigkeit muss natürlich nicht die komplette Wohnungseinrichtung ausgetauscht werden. Schnelle, aber wirkungsvolle Effekte entstehen schon, wenn die kleineren Einrichtungsstücke erneuert werden:

  • Couchtische
  • Teppiche
  • Vasen, Dekorationsobjekte und praktische Alltagshelfer in der Küche

Statt klarer Kante können hier abgerundete, weiche Formen die bisherigen Stilmittel ersetzen.

Neben der Trendfarbe Classic Blue kommen auch warme Rot- und sonnige Gelbtöne gut zur Geltung. Mit Kissen, Decken, Bilderstrecken und frischen, echten Zimmerpflanzen in leuchtenden natürlichen Farben ist auch ohne Möbelwechsel schnell eine wärmere Atmosphäre geschaffen.

Lesen Sie dazu auch: „10 Tipps: Das Wohnzimmer mit wenigen Handgriffen verwandeln“

Und die Beleuchtung?

Stimmige Wohnkonzepte sind ohne ausgezeichnete Beleuchtungskonzepte nicht zu haben. Hier allerdings scheiden sich die Geister, Sie müssten sich tatsächlich auf eine Stilrichtung festlegen:

  1. Im Art Déco sind Leuchten weiterhin klares Stilmittel und werden mit goldenen Lampenschirmen, filigranen Stützen, Streben und Beinen als starker Blickfang eingesetzt.
  2. Im Modern Living und Warm Nordic Design dagegen treten die Leuchten den Rückzug in den Hintergrund an, sind möglichst unauffällig platziert und sollten höchst dezent ausfallen.

Beides kann ausgezeichnet zur gemütlichen Stimmung im Raum beitragen und ist absolut davon abhängig, welche weiteren Einrichtungsgegenstände schon vorhanden sind.

Fazit

Es wird bunter in 2020 und vielfältiger, was die Möglichkeiten der Wohnungseinrichtung angeht. Statt eines klaren Trends gibt es verschiedene Ausrichtungen – und damit ist für jeden das eine oder andere zur Ideenfindung dabei, da sind wir uns sicher.