Praktische Aufbewahrung: 5 Tipps zum Kauf einer Flurgarderobe

Praktische Aufbewahrung: 5 Tipps zum Kauf einer Flurgarderobe

Die Flurgarderobe ist nicht nur eine praktische Möglichkeit, um Straßenbekleidung wie Jacken und Mäntel aufzubewahren. Häufig findet sich hier auch Raum für Hüte, Mützen, Schirme und Taschen sowie ein Spiegel – damit man vor dem Verlassen des Zuhauses noch einmal fix überprüfen kann, ob alles sitzt.

Garderoben aller Art zählen bei alldem schon seit Jahrzehnten zu den Klassikern der Einrichtung. Sie machen im Flur, im Badezimmer und natürlich auch im Schlafzimmer eine gute Figur und sorgen zugleich für Ordnung. Doch gerade wenn es um die passende Flurgarderobe geht, fällt die Wahl nicht immer leicht. Denn natürlich möchte man die richtige Balance finden zwischen „viel Platz für die sieben Sachen“ und „mein Flur ist nicht vollgestopft“.

Auch darum sollten Sie vor dem Kauf den Raum im Ganzen betrachten. Lesen Sie ergänzend dazu: „Unterschätzter Wohlfühlbereich: Einrichtungstipps für den Flur“. Wie Sie dort sehen werden: Der Eingangsbereich eines Zuhauses wird oft nur zweckmäßig eingerichtet und vergibt damit eine Menge Potenzial.

Folgend fassen wir fünf Tipps zusammen, damit Sie die perfekte Flurgarderobe finden!

Tipp 1: Die passende Größe auswählen

Flure fallen in Neu- und Altbauwohnungen sehr verschieden geschnitten aus. Häufig ist es vor allem der Altbau, in dem der Flur lediglich zum Betreten der Wohnung und dem Zugang zu den restlichen Räumen dient.

Vor dem Kauf einer Flurgarderobe steht daher das Abmessen des Flurs auf dem Plan. Werfen Sie außerdem einen Blick auf den Raum, wenn alle anliegenden Türen geöffnet sind. Kalkulieren Sie die mögliche Tiefe Ihrer neuen Garderobe dann so, dass Sie auch dann noch genug Platz haben, wenn sich hier im Winter die dicken Jacken drängeln. Selbst schmale Wandgarderoben, die lediglich Haken zum Aufhängen bieten, ragen durch die Kleidungsstücke bis zu 30 Zentimeter weit in den Raum hinein. Bei Garderoben mit Schrank müssen Sie außedem den Bewegungsbogen der Schranktür beachten: Schließlich wollen Sie die Tür bequem öffnen können. Das wird doch gelegentlich einmal vergessen.

Tipp 2: Genügend Raum für alle Bewohner schaffen

Während Singles oftmals bereits mit einer kompakten Flurgarderobe aus Spiegel und Wandhaken zurechtkommen, sind diese schlanken Modelle bereits für kleine Familien deutlich zu klein und instabil. Bedenken Sie, dass jede Person zu jeder Zeit mindestens ein Kleidungsstück an der Garderobe aufhängt, häufig finden sich dort verschiedene Jacken für Regen und schlechtes Wetter, Sonnenschein, kühle und warme Temperaturen sowie zahlreiche Accessoires. Rechnen Sie mit einem Bedarf von mindestens drei Aufhängungsmöglichkeiten pro Bewohner und vergessen Sie auch nicht Gäste, die häufiger vorbeikommen wie Freunde der Kinder oder die liebe Verwandtschaft.

Tipp 3: Das Schuhregal zur Flurgarderobe aussuchen

Wer keinen Schuhschrank für mehr als vier oder fünf Paar Schuhe benötigt, kann mit einer Schuhbank oder einem Schuhregal unter der Garderobe Stauraum schaffen. Wenn die Garderobe oberhalb der Kopfhöhe befestigt ist und nicht durchgängig bis zum Boden reicht, lässt sich die Schuhbank direkt darunter platzieren. Auf einer solchen Bank können Sie zum Anziehen der Schuhe sitzen, aber auch weitere Accessoires ablegen. Kaufen Sie die Schuhbank am besten im Set oder direkt zusammen mit der neuen Flurgarderobe, um ein stimmiges Ensemble zu schaffen.

Tipp 4: Minimalistische Garderoben und Spiegel

Wandgarderoben gibt es in vielen Abmessungen und Kombinationen zu kaufen. Sie haben die Wahl zwischen Sets mit Flurgarderobe aus Schrank, Spiegel, Aufhängung, Regalen, Ablageflächen und Ständern oder minimalistischen Lösungen aus Hakenreihe und Spiegel.

Nicht immer ist ein umfangreiches Set notwendig, gerade wenn Sie Ihre Kleidung für gewöhnlich nicht im Flur aufbewahren. Die meisten saisonalen Kleidungsstücke können Sie problemlos mehrere Monate lang in Aufbewahrungsboxen unter dem Bett oder im Kleiderschrank verwahren. Lesen Sie dazu auch: „Stauraumwunder Bettkasten: So nutzen Sie den Platz unter dem Bett optimal“. Unter der Aufhängung ist zugleich Raum für zwei oder drei Paar Schuhe und eine Tasche. Sogar Schlüsselbund, Schals und andere Kleinigkeiten, die Sie beim Verlassen der Wohnung zur Hand haben wollen, finden dann Raum auf den Haken.

Tipp 5: Garderobenständer statt Wandgarderobe?

In vielen öffentlichen Gebäuden finden sich noch immer Garderobenständer. Das hat einen guten Grund: Diese Möbelstücke passen nicht nur in viele Ecken, sie bieten zugleich Platz für erstaunlich viele Kleidungsstücke.

In drei Fällen sind sie eine gute Alternative:

  • In Wohnungen mit instabilen Wänden, wo die schwere Lederjacke den Haken herausreißen könnte.
  • Sofern es wenig Raum im Flur gibt, dafür aber eine passende Ecke.
  • Oder sofern viele Menschen ein- und ausgehen und es daher mehr Bedarf gibt.

Den frei gewordenen Platz nutzen Sie beispielsweise für Putzschränke, Bücherregale oder einen Schuhschrank.

Schlusswort

Die passende Flurgarderobe für den universellen Einsatz in Wohnbereichen gibt es nicht. Stattdessen sollten Sie den Raum im Ganzen betrachten und verschiedene Entwürfe zur Aufteilung visualisieren. Nicht zuletzt spielt dann natürlich auch der gewünschte Einrichtungsstil eine Rolle. Von der einfachen Edelstahlgarderobe bis zum schweren Massivholz mit Verzierungen lassen Ihnen die Möbeldesigner dabei nahezu unbegrenzt freie Hand.

Passende Produkte