Schaukelstühle: Gemütlichkeit neu interpretiert

Schaukelstühle: Gemütlichkeit neu interpretiert

Der Schaukelstuhl feiert ganz zu recht ein Comeback in modernen Wohnräumen. Statt wuchtigem Holzmöbel ist er stattdessen elegant, gut versteckt oder wird gleich ganz neu interpretiert.

Wiederentdeckung eines Klassikers

In Filmen sind Schaukelstühle relativ ähnlich gestrickt: Hohe Lehnen, viel Holz, breite sichtbare Kufen und meist sitzt jemand Älteres darin – oder eine stillende Mutter. Wenn Sie schon einmal einen Schaukelstuhl nutzen durften, dann hat diese Art des gemütlichen Schaukelns eine eindeutig beruhigende Wirkung. Nur: Die klassischen Schaukelstühle passen meist nicht in moderne Wohnungseinrichtungen.

Was eindeutig schade ist, schließlich beruhigen wir Menschenkinder schon von jeher mit Schaukelbewegungen. Was liegt da näher, als auch im eigenen Wohlfühlbereich diese beruhigenden Bewegungen nachzuahmen? Motorische Reize unterstützen auch beim Denken und Verinnerlichen von neuem Wissen, da könnte der Schaukelstuhl also durchaus im Arbeitszimmer seinen Dienst verrichten. Generell gilt: Ob versteckt in einer Ecke oder prominent in der Raummitte hängt ganz von Ihrem individuellen Geschmack ab.

Ob modern wie im Bild ganz oben oder wie hier klassisch: Schaukelstühle sind wieder im Kommen. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Funktional und Minimalistisch

Den Umbruch im Schaukelstuhl-Design bewirkte wohl der Rocking Chair RAR von Ray & Charles Eames. Ein im Grunde genommen wenig gemütlich aussehender Fiberglasschalensitz mit minimalistischem Design und Schaukelkufen.

Damit war der Weg frei zu modernen Fassungen und Möbeln, die beruhigende Schaukelbewegungen zurück in Wohn- und Esszimmer bringen.

Schwingstühle im minimalistischen Design zeichnet aus:

  • nur halbhoch
  • ohne Fußstützen
  • teils ohne Armlehnen
  • aus Metall und Kunststoffen

Die Polsterung ist häufig schlicht oder fehlt gar ganz. Dafür macht sich das minimalistische Designstück sowohl im Wohnbereich als auch im Esszimmer hervorragend.

Ganz und gar alternativ sind Modelle, die statt vor und zurück dann seitwärts schwingen. Das ist Gemütlichkeit im neuen Stil

Wohnlicher fallen Schaukelstühle im Boho- und Scandi-Stil aus: als Ohrensessel oder schlichter Polstersessel, mit Lederbezug oder modernen, pflegeleichten Microfaserbezügen.

Sie sind in der Regel:

  • halbhoch oder mit hoher Rückenlehne
  • teils mit Fußstützen
  • häufig mit Armlehnen
  • weich gepolstert und mit organischen, weichen Stoffen bezogen

Einige moderne Fassungen gehen eine Symbiose verschiedener Sitzmöbel ein. Dann finden etwa Loungesessel mit Schaukelkufen ganz neue Einsatzgebiete. Sie sind damit optimale Lesesessel oder dienen im Wohnbereich als Sitzplatz für eher zappelige Fernsehzuschauer.

Ganz geschickt tarnen sich manche Schwingsessel auch als moderne Sessel, die Kufen sind gut verborgen im Seiten- und Fußbereich des Sitzmöbels. Auf den ersten Blick bleibt die Schwingfunktion also unsichtbar. In der Regel lässt sich die Schaukelbewegung hier auch abstellen. Das ist vor allem für ältere Menschen hilfreich, die zum Hinsetzen und Aufstehen stabile Möbel benötigen. Aber auch andere werden dieses Plus an Komfort zu schätzen wissen.

Wirklich gemütlich wird es aber nur, wenn die Füße dabei hochgelegt werden können. Schaukelstühle ohne Fußstütze sollten Sie deshalb mit einem Hocker erwerben. In großformatigen Lesesesseln mit Schwingfunktion lassen sich dagegen die Beine oft unterschlagen, was den Hocker überflüssig macht.

Rustikale Schaukelstühle

Rustikal und modern in einem, das sind die neu interpretierten Varianten für Schaukelbegeisterte. In dem Fall sind Massivholz, Fell, Leder und sichtbare Holzelemente unverzichtbar:

  • typischerweise mit hohen Lehnen
  • geöltes oder gewachtes Massivholz
  • meist keine Polsterung
  • körpernah geformte Armlehnen für bequemes Schaukeln

Leicht auf alt getrimmte rustikale Fassungen passen sich ideal ins Industriedesign oder in Boho-Chic ein. Beides kann stimmig sein, es kommt ganz auf den weiteren Einsatz von Accessoires an.

Bast und Rattan wurden in der Vergangenheit oft verwendet, sind heute aber seltener zu finden. Geflochtene Rückenlehnen im sogenannten Wiener Geflecht und mit Bugholz für die Schwingelemente sind bei modernen Schaukelstühlen selten zu finden. Meist sind solche Ausführungen nur noch aus zweiter Hand erhältlich.

Fazit

Schwingstühle können so viel mehr sein als Requisiten auf Terrassen. Sie bieten ursprüngliche Gemütlichkeit, denn schließlich beruhigt das Schaukeln junge und alte Menschen gleichermaßen. Mit den vielen, neuartigen Stilen und Umsetzungsideen findet sich der passende Schaukelstuhl auch für Ihren Einrichtungsstil!

Schwerpunkt „Das sitzt!“

Dieser Artikel gehört zu unserem Themenschwerpunkt rund um Sessel und Stühle. Darin:

Möchten Sie über neue Inhalte auf dem Laufenden bleiben? Dann tragen Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter ein!