So finden und planen Sie den perfekten Kleiderschrank

So finden und planen Sie den perfekten Kleiderschrank

Kleiderschränke trotzen jedem Trend und lassen sich auch von Ankleideraum und Wandschrank nicht vertreiben. Damit sich Kleidung und Wäsche perfekt organisieren lassen kommt es u.a. auf die richtige Größe an. Stimmen dann noch Farbe und Materialien, wird das Aufbewahrungsmöbel zum Schmuckstück in der Wohnung. Hier erfahren Sie, wie Sie den perfekten Kleiderschrank aussuchen!

1. Die richtige Größe bestimmen

Groß genug soll der Kleiderschrank sein, aber trotzdem nicht das Zimmer dominieren. Pro Person empfiehlt der Verband der Deutschen Möbelindustrie ein Volumen von einem Kubikmeter. Das würde einem 100 cm breiten, 54 cm tiefen und 200 cm hohen Schrank entsprechen.

Wer stattdessen 1,5 Kubikmeter einplant, hat Luft nach oben. Denn die meisten Menschen besitzen deutlich mehr Kleidung als sie glauben! Wenn Hemden, Blusen und Anzüge nachher gepresst wie die Ölsardinen im Schrank hängen und alles zerknittert oder übersehen wird, ist das eine unnötige Strapaze für die Nerven…

Um eine Idee für Ihren Platzbedarf zu bekommen, räumen Sie Ihren aktuellen Schrank aus und messen die Kleiderstapel nach. Diese Maße können Sie mit Ihrem Wunschmodell abgleichen. Bedenken Sie dabei zugleich, dass Sie den Innenraum nie 100% perfekt ausnutzen werden – allein schon, weil Sie auch noch Raum brauchen, um Dinge herauszunehmen oder hineinzulegen. Mehr zum Thema Innengestaltung weiter unten.

Da die meisten Kleiderschränke im Schlafzimmer stehen, achten Sie darauf, dass zwischen Bett und Schrank ausreichend Platz bleibt, um sich hier bequem bewegen zu können. Schiebetüren lösen dieses Problem auf eine elegante Weise, wenn der Raum begrenzt ist.

Beispiel für Kleiderschrank aus Holz mit Spiegeltüren
Spiegel sind nicht nur praktisch, sondern vergrößern den Raum auch optisch.

2. Die richtige Farb- und Materialauswahl

Damit Ihr neuer Kleiderschrank den Raum bereichert, richten Sie bei der Auswahl Ihr Augenmerk auf Farbe und Materialien.

Weiße Fronten wirken schlicht und sind zugleich zeitlos elegant. Sie vermitteln im Raum das Gefühl von Weite und treten vor den anderen Möbeln zurück. Die klare und reine Farbe lässt sich mit jeder gewünschten Farbe und andersfarbigen Möbelstücken kombinieren.

Dunkle Fronten absorbieren viel Licht, was viele im Schlafzimmer als angenehm empfinden. Kleine Zimmer wirken durch dunkle Kleiderschränke allerdings schnell gedrückt. In Kombination mit Spiegeln können Sie diesen Effekt abmildern.

Möchten Sie den Raum weiter wirken lassen, sind Spiegelfronten eine gute Wahl und zudem ein unverzichtbarer Helfer für den täglichen Styling-Check.

Echtholzfronten in hellen Farben verbreiten eine gemütliche Atmosphäre und lassen sich mit vielen anderen Materialien kombinieren. Dunkle Holzfronten wirken eleganter. Mit einem Kleiderschrank aus Massivholz verbessert sich übrigens zugleich das Raumklima.

Lesen Sie zum Thema Materialien auch:

3. Achten Sie auf das Innenleben!

Eine ansprechende Optik nutzt Ihnen allerdings nicht viel, wenn das Innenleben Ihres Kleiderschrankes zu wünschen übrig lässt. Denn meistens werden in dem Schrank auch Bettwäsche, Haushaltsgeräte und Badetücher aufbewahrt.

Machen Sie sich deshalb vorab Gedanken, wie und womit Sie Ihren Schrank füllen. Fächer und Regale sind beispielsweise nicht so hilfreich, wenn Sie überwiegend hängende Stücke wie Mäntel und Abendkleider verstauen möchten. Haben Sie mehr „Liegeware“ wie Jeans und Pullover, benötigen Sie hingegen ausreichend Schrankfächer. Für Gürtel, Unterwäsche und Socken eignen sich Schubfächer.

Beachten Sie bei der Auswahl des Innenlebens:

  • Die Stücke, die Sie am häufigsten benötigen, lagern Sie auf einer Höhe zwischen 60 und 160 cm.
  • Am Boden und im oberen Bereich des Kleiderschrankes finden hingegen Wäsche und während der aktuellen Saison nicht benötigte Kleidungsstücke ihren Platz.

Falls Sie planen, mehr Lagerfläche zu schaffen und dafür den Bereich für die Kleiderstange zu verkleinern, kalkulieren Sie mit 80 cm Höhe, sofern Sie nur Blusen und Blazer aufhängen. Männerhemden und Sakkos benötigen 100 cm, lange Kleider mit Bügel immerhin 180 cm.

Tipp am Rande: Für mehr Überblick sorgt eine Schrankbeleuchtung. Achten Sie bei der Planung darauf, ob sie am geplanten Standort entsprechende Leuchten wie Spots unterbringen können. Oder, noch besser: Ihr Wunschmodell hat entsprechende Leuchten integriert.

Beispiel für die innere Aufteilung eines Kleiderschranks mit verschiedenen Regalen
Das Innenleben des Kleiderschranks sollte perfekt zu Ihren Gewohnheiten und Kleidungsstilen passen.

4. Maße exakt ermitteln und Kleiderschrank konfigurieren

Damit Sie bei der Montage keine bösen Überraschungen erleben, müssen Sie die Maße vorher exakt ermitteln. Das gilt besonders dann, wenn der Schrank in eine Nische oder in eine Schräge soll.

Achtung: Manche Nischen werden nach hinten schmaler, weshalb Sie exakt an allen drei Nischenwänden die Maße bestimmen sollten. Der kleinste Wert ist dann maßgeblich für das Schrankmaß. Die Hersteller bezeichnen dies als „Aufmaß“.

Bei Dachschrägen ist Passgenauigkeit besonders wichtig. Damit Sie exakt nachmessen können, gibt es im Fachhandel entsprechende Schablonen.

Achten Sie bei den Kleiderschränken außerdem auf Modelle, die sich gut erweitern lassen. Denn sobald die Familie wächst, lässt sich der Schrank in diesem Fall mit passenden neuen Elementen oder einem Eckschrank kombinieren. Auch bei einem Umzug ist so eher gewährleistet, dass der Wunschkleiderschrank nach wie vor Ihre Bedürfnisse erfüllt.

Fazit

Dieser Artikel hat Ihnen einen ersten Überblick dazu gegeben, worauf beim Kauf eines Kleiderschranks zu achten ist. Verschaffen Sie sich gern einen persönlichen Eindruck in unserer Ausstellung!

 

Passende Produkte