Einrichtung: 5 Tipps für das Bett-Kopfteil

Einrichtung: 5 Tipps für das Bett-Kopfteil

Das Bett ist wohl unser wichtigstes Möbelstück. Verbringen wir doch die meiste Zeit darin, lassen uns fallen, verlieren uns in Träume und ruhen uns vom Alltagsstress aus. Um die perfekte Entspannungsatmosphäre zu schaffen, sollte auch das Kopfteil des Bettes in die Raumgestaltung miteinbezogen werden. Mit diesen 5 Tipps verleihen Sie ihrem Bett eine ganz persönliche Note.

1. Natürliche Materialien sind im Trend 

Steine, Pflanzen oder Holz: Mit diesen Materialen verleihen Sie ihrem Bett einen natürlichen Touch. Sicherlich macht eine elegante Holzwand als Kopfteil eine gute Figur. Besonders wenn es ein aufwendigeres Design aufweist, wie beispielsweise massives Mangoholz mit raffinierten Ziermustern in dezentem Gold.

Doch auch unkonventionellere Looks aus Steinen und Grünzeug sind momentan hoch im Kurs. Wie wäre es mit einer Pflanzenwand, die nicht nur einzigartig gestaltet werden kann, sondern gleichzeitig Ihr Raumklima verbessert? Einen anderen Blickfang schafft eine eindrucksvolle Steinwand. Aus vielen kleinen Steinen zusammengesetzt oder mit großen Schiffern bestückt. Für die nötige Gemütlichkeit sorgt hier eine passende indirekte Beleuchtung. 

Bildergalerie mit Beispieleinrichtungen

2. Für kreative Köpfe und Vintage-Liebhaber

Liebhaber des Vintage Stils und alle anderen die gerne ungewöhnlich einrichten, können sich von diesen Tipps inspirieren lassen. Platzieren Sie zum Beispiel alte Rundbogenfenster oder kunstvolle antike Türen als Hingucker hinter Ihr Bett. Eine weitere Möglichkeit für einen individuellen Look sind an der Wand über dem Bettkopf angebrachte Polster. Lassen Sie Raum zwischen Bett und Polster, das verleiht dem Ganzen Lebendigkeit und lädt zu gemütlichen Leseabenden ein. Je extravaganter das ausgewählte Design ist, desto mehr sollten Sie jedoch darauf achten, dass es nicht wie ein Fremdkörper wirkt, sondern sich harmonisch in die restliche Raumgestaltung einfügt. 

3. Funktional mit Regal

Besonders für kleine Wohnungen, bei denen jeder Zentimeter Stauraum zählt, stellen Schlafbereiche mit Aufbewahrungsmöglichkeit eine echte Alternative zu herkömmlichen Kopfbetten dar. Diese können direkt im Kopfteil integriert sein. Beispielsweise als freistehendes Kommodenkopfteil oder mit intergierten Regalen rechts und links. Eine andere Möglichkeit sind Regale über dem Kopfbereich. Je nach Vorliebe können Sie so Bücher, Pflanzen, Bilder oder Dekoelemente platzieren. Falls Sie es nicht direkt über sich haben möchten, können Sie es natürlich auch seitlich versetzt anbringen! 

4. Bestehende Kopfteile in Szene setzen

Ihr Bett hat bereits ein Kopfteil und Sie möchten dieses besser zur Geltung bringen? Dafür sind beispielsweise Tapeten und Farbakzente an der Wand perfekt geeignet. Unzählige Designs und Farbkombinationen sind hier möglich, zudem kann die gesamte Wand als Leinwand fungieren oder lediglich bestimmte Bereiche um das Kopfteil herum. Besonders spannend wirken verlängerte Akzente, beispielsweise über den Deckenrand hinaus. Auch Bilder können das Gesamtbild vervollständigen und einen persönlichen Touch verleihen. Um die richtige Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, sollten Sie auf Bilder mit relaxter und positiver Stimmung setzen. Geschmackvolle Wandtattoos und Wandteppiche sind eine Alternative. 

5. Stimmungsvolle Momente mit der richtigen Beleuchtung 

Egal ob für ein bereits bestehendes Kopfteil oder für die Kreation eines neuen: Die richtige Beleuchtung bringt eine stimmungsvolle Atmosphäre in das Schlafzimmer. Vor allem massive, lichtdurchlässige Kopfenden aus Holz, Stahl oder Kunststoff profitieren von einer indirekten Beleuchtung. Struktur können hingegen zwei oder mehrerer herunterhängende Deckenleuchten schaffen. Klassisch und elegant wirkten passend abgestimmte Wandleuchten. Wer es romantisch mag, für den sind Himmelbetten mit integrierten Leuchtketten genau das Richtige. Tipp: Bei Kinderzimmern können Sie auf diese Weise eine märchenhafte Stimmung zaubern. 

Passende Produkte