Schlafzimmer im Timber-Look: Traumhaftes Massivholz

Schlafzimmer im Timber-Look: Traumhaftes Massivholz

Massivholz erlebt ein Revival und das gilt gerade auch fürs Schlafzimmer. Aus gutem Grund: Dieses Material hat einige Eigenschaften, durch die es für diesen Raum besonders geeignet ist. Wir stellen sie Ihnen in diesem Beitrag vor und zeigen außerdem anhand von Beispielen, wie unterschiedlich Schlafzimmer im „Timber-Look“ aussehen können.

Was macht Massivholz so besonders?

Wichtig zu wissen: Nur Massivholz besteht tatsächlich durch und durch aus dem angegebenen Holz. „Echtholz-Furnier“ hingegen bezeichnet ein Material, das außen natürliches Holz verwendet, im Kern aber aus Kunststoff oder Spanplatten bestehen kann. Zu guter Letzt gibt es Möbel, die den Holz-Look lediglich nachahmen.

Wenn Sie dazu noch mehr erfahren möchten, lesen Sie: „Kaufberatung: Massivholz, Echtholz-Furnier und Holz-Optik im Vergleich“. Darin erklären wir Ihnen die spezifischen Vor- und Nachteile jeder Variante.

Schlafzimmer in hellem Holz
Viele Eigenschaften von Massivholzmöbeln machen sich gerade im Schlafzimmer positiv bemerkbar. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Nachdem wir das geklärt haben, schauen wir uns folgend die Vorteile und besonderen Eigenschaften von Massivholz an:

  • Massivholzmöbel sind enorm lange haltbar. Wichtig ist hier nur die richtige Pflege (siehe unten).
  • Es ist im Vergleich zu Kunststoff oder Metall ein Material, das sich angenehm warm anfühlt.
  • Holz lädt sich kaum elektrostatisch auf, was bspw. ein Plus bei einer Hausstauballergie ist.
  • Zudem ist es gut fürs Raumklima, da es bspw. dabei helfen kann, die Luftfeuchtigkeit zu regulieren.

Diese Liste macht sicher deutlich, wie geeignet Massivholz gerade fürs Schlafzimmer ist. Kein Wunder also, dass dieser klassische Werkstoff wieder so gefragt ist. Denn darüber hinaus gilt:

  • Es ist ein nachwachsender Rohstoff, der sich zudem vergleichsweise leicht recyceln lässt.
  • Jedes Stück ist ein Unikat, denn jede Maserung ist anders und auch die Farbgebung ist unterschiedlich. Zudem verändert es sich mit der Zeit: Je nach Holzart kann es ausbleichen oder nachdunkeln.

Wandelbares Holz: 3 Beispiele für unterschiedliche Stile

Bei alldem können Holzmöbel einen ganz unterschiedlichen Look haben, wie wir hier zeigen möchten. Schließlich lässt sich dieses Material ganz vielseitig bearbeiten und verarbeiten. Farbige Lackierungen sind möglich oder auch Schnitzereien. Von schlicht bis verschnörkelt werden Sie hier Varianten für nahezu jeden Geschmack finden.

Beispiel 1: Asiatischer Stil

Schlichtes Design und gradlinige Formen werden oft mit dem asiatischen Stil verbunden. Ein Futonbett ist ein Beispiel: Sie sind besonders flach und halten sich in ihrer Optik streng zurück. Ein schwarz lackiertes Modell passt hier sehr gut, eventuell kann sogar auf die Kopflehne verzichtet werden. Das Beispiel aus dem Bild unten ist die genau umgekehrte Variante: Die Matratze ist direkt auf dem Boden platziert, dafür sorgt ein Kopfende für eine visuelle Abrundung (und ist zum Beispiel beim Lesen vor dem Einschlafen auch sehr praktisch).

Ganz ähnlich kommt übrigens der skandinavische Stil daher. Hier würden Sie stattdessen eher helles Holz wie Kiefer oder Fichte wählen, dessen Maserung zudem zu sehen ist. Die geradlinigen, schlichten Formen haben beide Stile hingegen gemein.

Asiatischer Schlafzimmerstil mit Holz-Accessoires
Asiatischer und skandinavischer Stil werden durch Holz besonders schön. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Beispiel 2: Vintage/Retro

Vintage meint, dass Sie gebrauchte Möbel in Ihre Einrichtung einbeziehen. Retro hingegen ahmt den Stil und die Bauweise früherer Zeiten nach, die Stücke sind aber neu. Bisweilen interpretieren Retro-Designs die Klassiker auf eine neue, moderne Art und Weise. Ein Beispiel sehen Sie im Foto unten: Hier stehen Himmelbetten als Inspiration Pate, werden aber mit einer modernen Schlichtheit in die Gegenwart übertragen.

Schlafzimmer mit modernem Himmelbett
Auch ein klassischer Look ist möglich, ohne deshalb an ein Museum zu erinnern. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Beispiel 3: Kolonialstil

Auch der Kolonialstil wagt einen Blick zurück zu früheren Zeiten. Damals waren exotische Hölzer beispielsweise noch exotischer als heute. Hier darf es großzügig und luxuriös zugehen. Verschnörkelungen beispielsweise lassen das Möbelstück wertvoll und edel erscheinen. Schnitzereien finden sich ebenso. Dunkle Hölzer sind hier vor allem angebracht. 

Bett im Kolonialstil mit dunklem Holz
Im Kolonialstil spielen edle, dunkle Hölzer eine zentrale Rolle. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Schlusswort

Wenn Sie jetzt noch mehr erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel „Massivholzmöbel: Kaufratgeber und Pflegetipps“. Darin stellen wir u.a. verschiedene Holzarten mit ihren Eigenschaften vor und erklären, wie Sie besonders lange Freude an Ihren Massivholzmöbeln haben.

 

Passende Produkte