Nachhaltig und elegant: Die Küchentrends 2021

Nachhaltig und elegant: Die Küchentrends 2021

Soviel ist klar: Die Küche ist und bleibt das Zentrum der Wohnung. Deshalb darf sie auch 2021 wohnlich, gemütlich und weit mehr als der zentrale „Nahrungszubereitungsort“ sein. Planen Sie eine neue Küche? Dann sind die Trends für das anstehende Jahr aus diesem Beitrag perfekt als Anregung!

Materialien für die neue Küche

Im Fokus stehen bei den Materialien (weiterhin) nachhaltige, natürliche Komponenten. Auch deshalb sind Vollholz und Furnier aus der modernen Küche kaum wegzudenken:

  • Speziell für Arbeitsplatten, 
  • als Nischenverkleidung 
  • oder als Frontenlösung.

Echte Hingucker der Saison sind dunkle Holztöne mit deutlich sichtbarer Maserung.

Beton-Art für Arbeitsplatte, Korpus oder Nischenverkleidung darf für einen eher minimalistisch-industriellen Look nicht fehlen. Das gilt natürlich auch für Edelstahl und in schwarz gehaltene Metallbeschläge.

Ein Trend-Material kommt 2021 neu dazu, und das ist Marmor. Um im Küchenalltag verlässlich gute Qualität und eine gleichbleibende Optik zu erhalten sind es Quarz- und Keramik-Arbeitsplatten in Marmor-Optik. Marmor als Naturstein ist schließlich sehr empfindlich, was Säuren, Kalk und ähnliches angeht. Wer keinen Wert auf eine sofortige Patina-Bildung legt, muss den Marmor entweder sofort versiegeln und entsprechend aufwendig pflegen oder entscheidet sich eben für Quarz- und Keramik-Pendants.

Und weil es eine so wichtige Entscheidung ist, haben wir einen eigenen Artikel zur Auswahl des richtigen Materials für Ihre Küchenarbeitsplatte. Wir haben zudem Pflegetipps für Arbeitsplatten für Sie!

Minimalistische Küche in Grau mit Holz-Applikationen
Gedecktere Farben und Holz gehören zu den aktuellen Trends im Küchendesign. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Farben-Trends in der Küche

Mit Blick auf die Farben wird es dunkler, soviel steht fest. Fröhlich strahlende Farben sind in der modernen Küche erst einmal passé – zumindest wenn Sie mit der Mode gehen möchten. En vogue sind dagegen Schwarz, dunkle Hölzer, schwarz abgetönte Rot- sowie Rosé-Töne.

Sprich: Fronten, Küchennischen oder der Korpus sind in verschiedenen dunklen Schattierungen erhältlich. Insbesondere der sonst weiße Korpus passt sich hier dank nahtlos an dunklere Fronten und schwarze Sichtverblendungen an.

Küchennische & Boden

Es steht weiter oben schon: Holz ist im Trend. Echtholz-Nischenverkleidungen und echte Holzböden zählen zu den Grundlagen für moderne Küchen.

Etwas pflegeleichter als Echtholz sind die schon seit einigen Jahren beliebten Metro-Fliesen für die Küchenrückwand. Wahlweise in Schwarz oder in Weiß gehalten, nehmen sie sich in der Optik angenehm zurück. Dazu passen sie noch in beinahe jede moderne Küche.

Und für den Boden? Wenn es kein Holz sein darf oder soll, ist Linoleum wieder in. In der nachhaltig produzierten Fassung aus Korkmehl, Leinöl und einem Finish aus wasserabweisenden natürlichen Harzen ist es ein robuster und ökologisch absolut akzeptabler Fußbodenbelag.

Wenn Sie ein Faible für Bodenfliesen haben, lohnt ein Blick in Richtung der Terrazzo-Platten. Die waren aus Landhaus- und mediterranen Küchen nie ganz verschwunden und glänzen ab sofort auch in allen anderen Küchenräumen.

Fronten & Schränke

Die Fronten moderner Küchen strecken sich und wirken filigraner durch schmalere Aufbauten. Gleichzeitig wird viel auf Maß und Gärung gearbeitet: Schranktüren treten optisch zurück, die Schrankflächen wirken einheitlicher. Grifflose Türen sind samt Anti-Finger-Print und matter Beschichtung ein absolutes „must have“.

Schiebetüren lösen die allgegenwärtigen Klapptüren der vergangenen Jahre ab. So wird wahlweise ganz oder teilweise der Inhalt der Schränke versteckt oder im Gegenteil bewusst nach außen hin präsentiert. Besonders schick wirkt das in größeren Insellösungen, deren repräsentative Schrankseite zum Wohnzimmer hin mit dem guten Geschirr und den schönen Weingläsern bestückt wird.

Noch geschicktere Stauraumlösungen als bisher schaffen endlich den Platz, der in kleineren Küchen dringend benötigt wird. Arbeitsplatten und offene Regale bleiben so aufgeräumt und leer – minimalistisch eben.

Wenn statt Holz auf andere Fronten-Materialien gesetzt wird, dann sollten es im besten Falle gedeckte und vor allem matte Oberflächen sein. Grau, Anthrazit und Schwarz sind die Trendfarben.

Ein in die Kochplatte integrierter Muldenlüfter
Beispiel für einen Muldenlüfter von AEG (Foto: Hersteller)

Geräte & Armaturen

Edelstahl ist schön, aber kupfer-, messing- und goldfarbene Armaturen sind fast noch ein bisschen schöner. Schwarze Wasserhähne gibt es mittlerweile auch: Sie ergänzen die edle Ausstattung der schlichten Küchen ganz hervorragend.

Die Küchengeräte treten dagegen noch stärker zurück und sind so smart wie nie. Statt hochglänzender und stets präsenter Hightech-Spielereien sind die Küchenmaschinen, der Herd und der Ofen jetzt dezent matt und in abgetönten Farben erhältlich und lassen sich per App oder Sprachansage bedienen.

Must-have für die Küche in 2021 ist unbedingt der Muldenlüfter. So bleibt der Platz über dem Kochfeld schön frei und Kochdämpfe haben trotzdem keine Chance, bis zum Wohnbereich vorzudringen.

Nachhaltig & frisch

Wer bisher nur das eine oder andere kleine Kräutertöpfchen auf dem Fensterbrett platziert hatte, kann jetzt aufstocken. „Smart Gardening“ zählt zu den Top-Trends, vor allem in der Küche. Dafür werden kleine Gewächshäuser und vertikale Kräuterteppiche verwendet, um jederzeit Zugang zu den trendigen „Micro Greens“ zu haben.

Die Lagerungsmöglichkeiten für nachhaltig angebaute Lebensmittel werden aufgestockt: Frischeboxen für Kartoffeln, Möhren usw. sind selbstverständlich in den Küchenschränken integriert.

Schlusswort

Küchen, die edel, funktional und nahtlos in angrenzende Räume überzugehen scheinen – das erwartet uns 2021. Mit diesem Ausblick haben wir Sie hoffentlich inspiriert und die eine oder andere Einrichtungsidee für Ihren ganz persönlichen Wohlfühl-Kochtempel angestoßen.