https://wohnparc.de/app/uploads/2019/04/teakholz-ratgeber6.jpg

Gut zu wissen: Teakholz pflegen – ja oder nein?

Sie lieben Teak? Wir auch. Das Naturmaterial gilt als eines der exklusivsten Hölzer für Gartenmöbel. Jedes Teak-Produkt ist ein Unikat. Wir sind von Teakholz-Gartenmöbeln überzeugt, denn das Holz ist ideal für den Einsatz im Freien. Damit Sie lange Freude an Ihrem Möbelstück haben, beantworten wir hier die wichtigsten Fragen zu Teak.

Was macht Teak so besonders?

Teakholz vereint viele positive Eigenschaften: Es ist robust und hat von Natur aus einen hohen Ölgehalt, weshalb es nicht so schnell Feuchtigkeit aufnimmt. Teakholz ist langlebig und trotzt Sonne, Wind und Wetter. Optisch hat Teakholz eine Besonderheit: Es entwickelt eine edle silbergraue Patina, die viele Gartenfans lieben. Dieser natürliche Prozess setzt meist schon nach einigen Wochen im Freien ein.

Beeinträchtigt die Patina die Haltbarkeit des Möbelstücks?

Nein. Als Naturprodukt verändert sich Teakholz in Farbe und Struktur – das stilvolle Ergrauen, die Patina, stellt keinen Qualitätsverlust dar. Das gilt übrigens auch für kleine Risse, die sich hier und da entwickeln. Nicht zuletzt wird Teak wegen seiner Vorteile im Schiffsbau eingesetzt. Unter Einfluss der Witterung verändert Teakholz also nur sein Aussehen, nicht seine positiven Eigenschaften.

Muss ich mein Teakholz-Möbel behandeln?

Wenn Sie den Originalfarbton des Teakholzes erhalten möchten – ja. Teakholzöl, Teakholz-Sealer oder -Protector dienen dazu, die goldbraune Farbe zu bewahren. Je nach Produkt sollten Sie die Behandlung alle drei bis sechs Monate oder nur einmal im Jahr durchführen. Vor dem Ölen sollten Sie die Möbel reinigen.

Was passiert, wenn ich mein Teakholz-Möbel nicht behandle?

Auch wenn Sie Ihr Teakholz-Möbel unbehandelt lassen, werden Sie lange Freude daran haben. Ohne Oberflächenbehandlung setzt einfach nur der natürliche Alterungsprozess ein – die silbergraue Patina entsteht. Bitte beachten Sie, dass sich auch Risse und kleine Erhebungen entwickeln können. Diese haben keinen Einfluss auf die Stabilität des Möbels. Meist kommen diese von großen Temperaturschwankungen oder extremer Hitze. Stören die kleinen Unregelmäßigkeiten beim Anfassen des Möbels, können Sie sie mit feinem Schleifpapier glätten.

Sollte ich Teakholz mit dem Hochdruckreiniger säubern?

Wir sagen: nein. Greifen Sie bei Teakholz zu einem speziellen Teak-Reiniger oder versuchen Sie es mit Schwamm, Bürste und Seifenlauge aus Naturseife.

Wie viel Nässe verträgt Teak?

Wir empfehlen ausdrücklich, lang anhaltende stehende Nässe zu vermeiden. Gerade auf Tischplatten oder Ablageflächen aus Teak sollte sich kein Wasser über längere Zeit ansammeln. Das können Sie mit einer passenden Schutzhülle vermeiden. Tennisbälle sind gute Abstandhalter – dann liegt die Hülle nicht direkt auf der Tischplatte auf. So kann die Luft noch besser zirkulieren und Sie vermeiden Stockflecken.

Kurz & knapp

Wie intensiv Sie Ihr Teakholz-Möbel pflegen sollten, hängt davon ab, welche Holzfarbe Sie bevorzugen. Lieben Sie den Originalfarbton, dann greifen Sie von Anfang an zu einem Teaköl. Gefällt Ihnen die silbergraue Patina, dann können Sie Ihr Möbel unbehandelt lassen. Wenn Sie mögen, können Sie die Patina mit einem Spezialmittel pflegen. Auch Risse und Unregelmäßigkeiten beeinträchtigen die Qualität Ihres Möbels nicht.