Sofa und Sessel richtig kombinieren und aufstellen

Sofa und Sessel richtig kombinieren und aufstellen

Wenn Sie Ihr Wohnzimmer (neu) planen, werden Sofa und Sessel mit großer Wahrscheinlichkeit eine zentrale Rolle spielen – ganz wortwörtlich!  In diesem Beitrag schauen wir uns an, welche Tipps und Ideen Ihnen dabei helfen, die richtige Kombination auszusuchen und im Raum zu platzieren.

Der Klassiker: die Sitzgruppe aus einer Hand

Wer ein harmonisches Gesamtbild möchte, der setzt auf die Sitzgruppe eines einzelnen Herstellers. Das bedeutet: Sofa und Sessel stammen aus einer Hand und einer Feder. Formen, Farben, Stil und Materialien sind entweder gleich oder zumindest bereits aufeinander abgestimmt.

Möchten Sie es nicht ganz so arg harmonisch haben, können Sie Sofa und Sessel beispielsweise in unterschiedlichen Farbtönen wählen.

Ist Ihnen das noch immer zu gleichförmig, brechen Sie das über Accessoires auf. Dazu gehören bspw. Kissen mit verschiedenen Farben und Mustern. In dem Fall liefern Sofa und Sessel die harmonische Grundlage, während die Accessoires für einen individuellen Touch sorgen.

Das hat nebenbei bemerkt noch den großen Vorteil, dass Sie Dinge wie Kissen, Decken und Beistelltische eher und schneller austauschen können als Polstermöbel. Ändert sich Ihr Geschmack oder wünschen Sie sich einen neuen Look fürs Wohnzimmer, haben Sie hier viel schneller ein Ergebnis.

Lesen Sie dazu auch:

Beispiel für eine Kombination aus Sofa und Sesseln mit unterschiedlichen Stilen. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Sofa und Sessel individuell kombinieren

Ist Ihnen das zu simpel oder zu steril, können Sie sich auch an eigene Kombinationen wagen. Sessel und Sofa können in diesem Fall ganz absichtlich vollkommen unterschiedlich sein: das eine modern und gradlinig, das andere altmodisch und verschnörkelt. Gerade Paare, die das erste Mal zusammenziehen, werden schon aus der Not heraus die verschiedensten Möbel miteinander kombinieren.

Im besten Fall kann das sowohl individuell als auch lebendig wirken. Es kann aber natürlich auch aussehen, als hätte jemand wahllos ein paar Möbel im Raum abgestellt. Um so einem Eindruck entgegenzutreten, sorgen Sie idealerweise für andere verbindende Elemente. Auch hier können die Accessoires wieder ins Spiel kommen: In diesem Fall kaufen Sie einen Satz vollkommen gleicher Kissen, die Sie über die ansonsten unzusammenhängenden Sitzmöbel verteilen. Über Farben, Muster und Materialien können Sie auf diese Weise eine optische Verbindung herstellen, die eigentlich nicht existiert.

Ein anderer Trick: Nutzen Sie einen Teppich als verbindendes Element. Ein Wohnzimmer, das ansonsten unzusammenhängend erscheint, kann durch einen passenden Boden einen Zusammenhalt bekommen.

Warum eigentlich immer Sofa und Sessel? Wie man hier sieht, sind zwei Sofas gegenüber eine wundervolle Alternative. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Wie aufstellen?

Haben Sie Ihre Traumkombination aus Sofa und Sessel gefunden, stellt sich noch immer die Frage: Wie wollen Sie Ihre Möbelstücke im Raum platzieren? 

Oftmals werden die Möbel entlang der Wände eines Raums verteilt, was aber nicht immer sinnvoll ist. In einem eigenen Artikel haben wir bereits erklärt, dass sich ein Sofa perfekt als Raumteiler eignen kann. Das schafft nicht nur zusätzlichen Stauraum hinter dem Sofa, sondern kann ein Zimmer auch optisch auflockern und interessanter gestalten.

Eine weitere „Einrichtungssünde“ ist es, das Sofa stets in Richtung Fernseher auszurichten. Denn was für den Kinoabend gut funktioniert, ist eher unpraktisch wenn Besuch da ist. Deshalb wird bisweilen empfohlen, Sofa, Tisch und Sessel so aufzustellen, dass sich eine gemütliche Situation ergibt. Für den TV-Abend findet sich dann trotzdem noch eine Variante. 

Anmerkung dazu: Falls TV-Abende Ihre Leidenschaft sind, dann ignorieren Sie diese Tipps vollkommen! Wir haben einen eigenen Beitrag dazu, wie Sie Ihr Heimkino gekonnt ins Wohnzimmer integrieren können.

Weitere Tipps:

  • Wer den Platz hat, kann statt der Kombination aus Sofas und Sesseln auch über zwei Sofas nachdenken, die sich gegenüber stehen. Das ist optisch besonders harmonisch und natürlich perfekt für Abende mit Freunden.
  • Wo und wie Sie Sofa und Sessel aufstellen hat sehr viel mit Ihrer Persönlichkeit zu tun. Manch einer mag es beispielsweise eng mit anderen zusammen zu sitzen. Dann können Sie alle Polstermöbel entsprechen dicht platzieren. Das hat nebenbei bemerkt noch den Vorteil, dass Sie den Sessel bei Bedarf auch als bequeme Fußablage nutzen können …
  • Der verfügbare Platz sowie die Grundform des Raums spielen natürlich ebenfalls eine Rolle. In einem quadratischen Wohnzimmer können Sie Sofa und zwei Sessel leicht gegenüber platzieren. Ist der Raum länglich, wird es eher nebeneinander Sinn ergeben. Denken Sie daran, dass Sie trotz der Sitzmöbel noch bequem durch den Raum gehen möchten. Sie sollten häufig genutzte Wege zum Beispiel zur Terrasse oder zur Küche möglichst nicht verstellen. 

Schlusswort

Lesen Sie als weitere Anregung auch unseren Beitrag: Wohnzimmer perfekt einrichten nach dem „Hingucker-Prinzip“. Darin erklären wir, warum manche Räume schon auf den ersten Blick fantastisch aussehen, während andere kaum einen Eindruck hinterlassen. Eventuell entscheidet sich schon hier, wo Sofa und Sessel in Ihre Wohnzimmer am Besten aufgehoben sind.