Urbanes Wohnen: unangepasst, raffiniert, individuell

Urbanes Wohnen: unangepasst, raffiniert, individuell

Urbanes Wohnen ist eine eigenständige und besondere Art des Lebens und des Einrichtens! Alles ist auf kleinstem Raum und kürzester Zeit verfügbar. Die Stadt ist mutig, bunt, individuell und mit seinen beeindruckenden Gebäuden ein Meister darin, den Platz möglichst gut zu nutzen – genau das spiegelt der Urban Style wieder!

Alles ist verfügbar und alles ist möglich. Denn kleiner Raum muss nicht Verzicht bedeuten, sondern kann uns mit Kreativität zu mehr Charme, Glanz und Individualität inspirieren. Urban endet jedoch nicht an der Schwelle des eigenen Zuhauses. Kleidung, Accessoires, das teure Vintage-Rad und selbst ein verrückter Schnurrbart – die Stadt ist einfach anders. Denn der urbane Style lehnt sich gerne auf und folgt der Individualität des Einzelnen. 

Was bedeutet Urbanes Wohnen?

„Urban Living“ ist für viele Menschen der Traum. Für einige bedeutet es das Versprechen eines besseren Lebens, für andere bedeutet es Individualität und Unabhängigkeit. Es erfordert Mut, sich über festgefahrene Trends zu erheben und selbstbewusst eigene Trends zu setzen.

Gleichzeitig birgt die Reizüberflutung der Stadt auch das Sehnen nach einem Ort der Geborgenheit und Harmonie, wo man dem Alltagsstress entfliehen und die Seele baumeln lassen kann. Zudem wird bei steigender Beliebtheit der Wohnraum immer knapper, was zur Folge hat, dass Wohnbereiche verschmelzen und Möbel zunehmend das Zuhause definieren und somit die Auswahl an Möbeln immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Stile und Farben

Vom eleganten Look des Art Déco über futuristisches Streamline-Design bis zum heutigen Minimalismus – die Stadtkultur ist stets im Wandel und erfindet sich immer wieder neu. Wo der Mainstream auf einfache Formen, klare Linien und unaufgeregte Kombinationen setzt, feiert die Subkultur dagegen die abgelebte Schönheit von Stilmix aus Vintage & Kaputt.

Mit den richtigen Farbakzenten können Sie zudem Ihrem Zuhause nicht nur einen eigenständigen Look mit persönlicher Atmosphäre verleihen, sondern den Raum ebenfalls optisch vergrößern. Vor allem mit stillen Farben aus Pastell, Creme und Weiß können Sie diesen Effekt erzielen. Zudem entschleunigen diese stimmigen Farben Ihre Wohnung.

Mit künstlerischen Mustern und leuchtenden Farbtönen können Sie hingegen schillernde Highlights und mutige Statements setzen. 

Urbanes Wohnen ist effizient und praktisch, aber auch kreativ. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Die klare Design-Sprache

Der Stil-Mix schafft Abwechslung und kann einem Raum Spannung und Dimension verleihen. Doch man sollte hier gezielt vorgehen und unterschiedliche Designansätze nur mit Bedacht einsetzen.

Vor allem mit wenigen Quadratmetern kann ein Apartment ansonsten schnell überladen, hektisch und im schlechtesten Fall ungemütlich wirken.

Nicht erst seit gestern ist daher der Minimalismus ganz groß im Trend und ist Teil des zeitlosen und durchweg urbanen Wohnstils. Die Kunst mit wenigen Dingen eine gemütliche Wohnatmosphäre zu kreieren, schafft zudem Platz und Freiheit – was besonders im Großstadtdschungel oft ersehnt wird.

Diesen Grundsatz können Sie auch auf Accessoires übertragen. Da Individualität großgeschrieben wird, können Sie zwar gerne persönliche Erinnerungsstücke oder liebgewonnene Dekorelemente platzieren, achten Sie jedoch darauf, dass diese sich in die Wohnatmosphäre einbringen und sich nicht zu sehr in den Vordergrund drängen. 

Das Spiel mit dem Licht

Mehr Licht, mehr Raum und mehr Individualität: Fensterflächen schaffen die nötige Grundhelligkeit die einen Raum wohnlich macht. Egal ob romantisch geschwungener Altbauflair oder quadratischer Industriecharme: Fenster sind Multifunktionswerkzeuge der Raumarchitektur und sollten nach Möglichkeit nicht von massiven Gardinen verdeckt sein.

Lässt sich der Sichtschutz partout nicht vermeiden, greifen Sie auf Vorhänge aus hellen Stoffen zurück, die vor Blicken schützen aber möglichst hell und lichtdurchlässig sind.

Auch künstliches Licht eignet sich hervorragend für die Perfektion Ihres Wohnkonzepts. Besonders mit indirekter Beleuchtung und kleinen Akzentleuchten hauchen Sie Ihrem Zuhause Leben ein und können spannende Lichtspiele schaffen.

Vor allem bei kleinen Räumen sollte man jedoch auf allzu große Lampenschirme und effekthascherische Lichtinstallationen verzichten, da sie schnell die Einrichtung dominieren können.

Mehr Lebensstil auf weniger Raum

Wie bei jeder anderen Ressource muss der Wohnraum effizienter genutzt werden, wenn er weniger verfügbar ist. Ein perfektes Beispiel wie wenig Platz möglichst effizient genutzt wird, zeigen Städte mit imposanten Wolkenkratzern. Genau nach diesem Prinzip lohnt es sich, das eigene Zuhause einzurichten. In der Höhe ist der Raum ungenutzt und kann mit Hochbetten, DIY-Regalen oder anderen kreativen Lösungen Platz erzeugen, wo Sie ihn bisher nicht vermutet hätten.

Inzwischen gibt es zudem komplette Raumkonzepte und neue Gestaltungskonzepte für multifunktionale und platzsparende Möbel. Derzeit wird die Mikro-Wohnung neu interpretiert: Weg vom Image der improvisierten Studentenwohnung und stattdessen zu einer komfortablen Wohnsuite. Sie reichen von einfachen, funktionalen Möbeln für Studenten bis hin zu Luxusversionen für Pendler und Job-Hopper, die nie lange an einem Ort bleiben.

Fazit

Wer sich nach der Stille und Weite der Natur sehnt, ist beim „Urban Living“ sicher falsch aufgehoben. So mancher aber ist zwar gern im Grünen und findet das Leben auf einem Bauernhof theoretisch ganz romantisch, würde aber das quirlige, bunte und immer aufregende Stadtgetümmel dafür nie dauerhaft eintauschen wollen. Urbanes Wohnen ist sachlich, praktisch und effizient. Es traut sich, auch mal lauter zu sein. Es ist kreativ und anders.