Praktische Helferlein im Badezimmer

Praktische Helferlein im Badezimmer

Ordnung und Struktur im Badezimmer: Wie kann das klappen, wenn doch gerade im Bad so viele Kleinigkeiten zusammenkommen? Wir haben praktische Helferlein zusammengetragen, die für eine bessere Übersicht sorgen.

Vor allem kleinen Bädern mangelt es an einem: Stauraum. Handtücher, Toilettenpapier und die Wechselaufsätze der elektrischen Zahnbürste – alles möchte möglichst effizient verstaut werden. Und das Ganze bitte so, dass es gemütlich und aufgeräumt wirkt.

Hängeregale und Wandhaken

Sobald der Platz für Schränke begrenzt ist, bleibt nur vertikales Verstauen übrig. Hängeregale an Duschstangen, als Überhanglösung hinter der Tür oder direkt an der Wand schaffen zusätzlichen Platz, wenn der Stellplatz für Schränke knapp wird.

Für Hand- und Duschtücher sind an die Wand geschraubte Vertikalsammler gut geeignet, aufgerollt sind die Handtücher praktisch gelagert und dekorativ – alles gleichzeitig.

Für Shampoo und Duschgel sind Hängeordnungshelfer das Mittel, um das Chaos auf dem Badewannenrand oder in der Dusche zu bekämpfen.

Wandhaken ermöglichen eine Kombination aus offener und vertikaler Aufbewahrung: Körbe in übersichtlicher Ordnung an einer freien Wandfläche nutzen die volle Fläche aus, ohne das Bad vollgestellt wirken zu lassen.

Fön, Glätteisen und Rasierapparat sind im besten Falle in den Schubladen oder Schränken verstaut. Ist dort kein Platz mehr frei? Dann sind passende Wandaufbewahrungen die geschicktere Lösung, im Vergleich zur Ablage auf dem Waschbeckenrand.

Bad mit Möbeln und Accessoires in Rosatönen
Körbe wie hier sehen nicht nur schön aus, sondern sorgen auch für Ordnung. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Wäschesammler

Nichts lässt ein Bad schneller unaufgeräumt wirken wie herumliegende Wäscheberge. Ein einfacher Wäschesammler ist meist nicht genug.

Wäschesammler in Form von Körben oder Kisten mit Unterteilung für Buntes, Helles und Dunkles sowie Kochwäsche sind ein erster Schritt. Wenn der Platz dafür ausreicht, dann ist ein Wäscheschrank mit herausnehmbaren Körben und Einwurföffnung für Dreckwäsche eine gute Lösung. Meist genügt der Platz dort drinnen, um auch noch Duschtücher oder Waschmaschinenpulver sicher aufzubewahren.

Getragene, aber noch verwendbare Kleidung für den nächsten Tag muss nicht über den Wannenrand hängend die Ordnung des Raums stören. Leiter-Regale oder Haken an der Badtür bieten bessere kurzfristige Plätze für Kleidungsstücke.

Kisten und Körbe

Aufbewahrungskörbe im Miniaturformat mit Saugknöpfen bieten kleine Kapazitäten in der Dusche für Rasierer, Rasierschaum und Luffaschwamm.

In offenen Regalen und im Schrank bieten Körbe ausreichend Platz für alles, was im Alltag im Bad benötigt wird. Undurchsichtige Kisten mit Deckel sind ideal für alles, das nur gelegentlich in die Hand genommen werden muss. Eine saubere Beschriftung verhindert, dass jede einzelne verschlossene Kiste auf der Suche nach dem Paar Ersatzklingen geöffnet werden muss.

In geschlossenen Schränken ohne Schubladen können die Körbe oder Kisten auch ohne Deckel stehen. Schranksortierer, Etagenteiler oder ähnliches verschaffen den nötigen Überblick, damit in den Schranktiefen nichts verloren geht.

In den Schubladen kann auf Etagenteiler natürlich verzichtet werden – zugunsten von Trennstegen und geeigneten Boxen, die alle Cremedosen, Tuben oder andere Kleinigkeiten ordnet. Kunststoff wird meist eingesetzt, aber Holzboxen oder kleine Körbe aus Naturstoffen sind ebenso geeignet.

Das Lieblingsparfum, täglich benötigter Schmuck oder das Döschen mit den aktuellen Kontaktlinsen liegen häufig griffbereit, aber ungeordnet am Waschbecken oder lose im Regal herum. Ein Tablett abgestimmt auf das Badezimmerambiente sammelt diesen Kleinkram an einem zentralen und klar umgrenzten Ort. Hübsche Schalen ergänzen das Ensemble noch. Bei Bedarf wird dann nur das gesamte Tablett angehoben, etwa um das Waschbecken kurz sauber zu machen.

Fazit

Ordnung im Badezimmer lässt sich mit praktischen kleinen Helferlein recht schnell herstellen, indem klassische Ordnungshelfer zur Anwendung kommen. Ohne sammelt sich viel zu schnell allerhand Kleinkram an, mit dem auch das schön hergerichtete moderne Bad längst nicht so gemütlich und einladend wirkt, wie es könnte.