3 Dinge, mit denen Ihr Sessel noch entspannender wird

3 Dinge, mit denen Ihr Sessel noch entspannender wird

Ein Sessel allein macht noch keine gemütliche Lese- oder Fernsehecke. Typischerweise wird der Sessel gern flankiert mit einer Sitzgruppe, Couchtischen und dergleichen. Aber schafft das eine geborgene, wohnliche Atmosphäre? Wir haben die drei Dinge notiert, die für uns in Kombination mit einem Sessel keinesfalls fehlen dürfen!

#1 Decken & Kissen zum Einkuscheln

Das Wohnzimmer halt wohlige 23° Celsius, der Kamin flackert und trotzdem kann jeder kühlere Luftzug die Stimmung trüben. Decken und Kissen sind deshalb unverzichtbar. Unbenutzt sind die Kissen ordentlich auf dem Sofa aufgestellt und die Decke ist über die Lehne drapiert. Damit zeigen Sie zugleich, dass Ihr Wohnbereich keiner Einrichtungszeitschrift entspringt. Hier wird gelebt! 

In Benutzung sorgen kuschelige Woll- und Fleecedecken oder gehäkelte und gestrickte Erbstücke für das Extra an Wärme, mit der sich kalte Abende und Nächte vor allem im Winter leichter ertragen lassen.

Tipp: Ton-in-Ton gehaltene Accessoires tragen zu einem harmonischen Wohnbereich bei, kontrastreiche Kissen- und Deckenfarben setzen dagegen Highlights und lenken den Blick.

Kissen, Decken und Teppiche gehören zu einem gemütlichen Sessel dazu. (Fotos: Europa Möbel-Verbund)

#2 Teetischchen und Ablageboards in Greifnähe

Smartphone, Buchstapel, Tee- und Kaffeetassen benötigen sichere Abstellplätze in unmittelbarer Umgebung zum Sessel. Auf der rein gepolsterten Sessellehne alleine sind zerbrechliche Gegenstände hingegen weniger gut aufgehoben. Und Fernbedienungen dagegen neigen dazu, in den Tiefen des gemütlichen Sessels zu verschwinden.

Leichter machen es zum einen Ordnungssysteme, die über die Sessellehne gehängt werden. Dort sind alle kleineren Gegenstände, auch die Lesebrille oder Stricknadeln, gut und sicher untergebracht. Teetischchen in ihren vielen Varianten bieten den nötigen Platz für Kaffee, Tee und kleine Knabbereien. So muss niemand für die zweite Tasse Tee extra aus dem Sessel aufstehen, um sich nachzuschenken. Der Griff zum Beistelltischchen genügt dann völlig und die Tasse hat später ihren sicheren Platz.

Tipp: Armlehnen-Organizer machen sich oft besser in modernen und cleanen Stilen, während Beistelltische gut in ein eher klassisches Wohnkonzept passen. Die Anordnung in Zweier- und Dreiergruppen wirkt besonders harmonisch, vereinzelt aufgestellte Beistelltische können hingegen etwas verloren wirken.

#3 Flauschige Teppiche rundherum

Weiche Teppiche vermitteln schon von sich aus ein Gefühl von Gemütlichkeit. Befinden sie sich unmittelbar unter einem Sessel, verstärkt sich dieser Effekt noch. Richten Sie sich eine komplette Leseecke ein? Dann sind für abgetrennte Lesebereiche meist kleinere runde, flauschige Teppiche eine gute Idee.

Steht der Sessel dagegen in Kombination mit einer Sitzgruppe rund um einen Beistelltisch, wirkt ein größerer Teppich für alle Sitzgelegenheiten harmonischer. Dann sind Sessel, Couch und Tischchen auch optisch eine Einheit, die sich beispielsweise gegen die offene Küche zumindest teilweise abgrenzt.

Tipp: Bei Sesseln ohne Fußstütze oder Hocker sind weiche Fußbodenbedeckungen besonders wichtig. Ist der Sessel mit reichlich Platz für die Füße ausgestattet, kann auf den Teppich schon eher verzichtet werden.

Fazit

Für einen entspannenden Abend im Sessel braucht es gar nicht so besonders viel. Unsere Favoriten sorgen jedenfalls dafür, dass Sie sich im Sessel zurücklehnen und den Abend genießen, ob mit einem guten Buch oder einem schönen Film, ob im Gespräch mit Freunden oder ganz allein.

Schwerpunkt „Das sitzt!“

Dieser Artikel gehört zu unserem Themenschwerpunkt rund um Sessel und Stühle. Darin:

Möchten Sie über neue Inhalte auf dem Laufenden bleiben? Dann tragen Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter ein!

Passende Produkte