Moderne Wohnwände statt Eiche Massivholz

Moderne Wohnwände statt Eiche Massivholz

Wohnwände aus Eiche Massivholz, über eine komplette Wandlänge hinweg: Wahre Stauraumwunder, aber optisch nicht mehr ganz zum aktuellen Stil passend. Das geht doch bestimmt auch moderner, offener und in einer Art und Weise, die zum ganz individuellen Wohnambiente passt?

Tatsächlich haben sich die klassischen, rustikalen Wohnwände in ihrer Bedeutung stark gewandelt. Wo vorher die Büchersammlung, schwere Kristallgläser oder das gute Geschirr ihren Platz fanden, rückt jetzt die mediale Ausstattung in den Vordergrund. Die klassische Wohnwand ist Geschichte. 

Eigenschaften moderner Wohnwände, auch als Wohnkombinationen oder Wohnkombi bekannt:

  • Sie sind häufig modular.
  • Sie kommen als Kombination aus Lowboard, Vitrine, Vertiko und Kommode.
  • Sie haben keine feste Rückwand oder Verbindung der einzelnen Bestandteile.
  • Sie sind meist flexibel reduzier- und erweiterbar.
  • Sie bieten eine clevere Kombinationen aus Stauraumlösung und offener Präsentationsfläche.

Der TV steht oft, aber nicht immer im Zentrum der Wohnwand. Eine TV-Wand ist im Gegensatz dazu meist als Schranklösung gedacht, inklusive fester Rückwand. Sie kann als Stand-Alone oder direkt an der Wand eingesetzt werden. Die Kombination ist meist auf ein Lowboard mit fester Standfläche für den TV beschränkt.

Lesen Sie dazu auch: „Einrichtungstipps: Kino für daheim“

Moderne Wohnwand mit „schwebenden“ Elementen
Beispiel für eine moderne Wohnwand mit „schwebenden“ Elementen: Kettnaker Alea. (Foto: Hersteller)

Flexible Wohnwandlösungen

Das Schöne an der eher modularen Gestaltunge einer Wohnkombi ist natürlich: Sie sind so in hohem Maß flexibel. Die traditionelle Wohnwand aus rustikalem Vollholz wurde hingegen oftmals von einem Schreiner maßgefertigt und passte deshalb nur in exakt dieser Kombination in genau diesen Raum. Spätestens beim Umzug stand man damit vor einem (wortwörtlich) massiven Problem.

Moderne Wohnkombinationen dagegen sind so gedacht, dass sie sich an veränderte Wohn- und Lebensbedingungen anpassen lassen. Als Single ist beispielsweise das Lowboard mit Vitrine völlig ausreichend. Für die neu gegründete Familie braucht es hingegen schon mehr Stauraum für DVDs, Kleinkram und die gute Tischwäsche – kein Problem, denn das System lässt sich einfach erweitern.

Schwebendes Format für Wohnkombis

Besonders interessant sind die „schwebenden“ Vitrinen und Lowboards, die an der Wand montiert sind. Selbst großflächige Schrankmodule wirken auf diese Weise luftig, offen und einladend. Kein Vergleich zur geschlossenen Wohnzimmerschrankwand vergangener Jahrzehnte. Siehe dazu das Foto oben!

Dabei gruppierend sich die einzelnen Bestandteile um den TV als zentrales Element. Anstelle des Fernsehers sind aber ebenso großformatige Kunstwerke, Spiegel oder eine liebevoll gepflegte Fotogalerie im Rahmen einer Wohnkombination ebenso wirkungsvoll präsentiert.

Ganz praktisch und hilfreich: Freie Flächen zwischen den Schrankteilen, dem TV sowie Decke und Boden lassen sich als „Weißraum“ einsetzen. Weiße Umrandungen erweitern den Platz um die Wohnwand herum. Ein dunkler Hintergrund hebt die helle Wohnwand stärker hervor.

Größere geschlossene Flächen lockern Sie durch Nischenbildung auf. Sie bilden den Rahmen für gezielt ausgewählte Erinnerungsstücke, Dekoration – oder vielleicht auch Pflanzen.

Materialien und Designs

Hochglanz-Oberflächen sind das Design der Stunde. In modernen, eher minimalistischen Wohnzimmern sind Wohnkombis deshalb meist exakt so vorzufinden. Blendendes Weiß, tiefdunkles Schwarz und verschiedene leichte Schattierungen dazwischen dominieren die Farbwelt. Die Oberflächen bestehen in der Regel aus modernen Kunstoffen, gegen Fingerprint versiegelt und damit leicht zu reinigen.

Für klassisch-elegante oder naturverbundene Einrichtungsvorlieben sind Holz-Wohnwände mit geölten oder lasierten Flächen natürlich ebenso verfügbar. Teils werden hier massivere Vitrinen zusammen mit einem eleganten Vertiko kombiniert. So entsteht trotz massiverer Optik die Illusion von Leichtigkeit, wie Sie im folgenden Foto sehen:

Moderne Wohnwand im weißen Landhauslook
Eine moderne Wohnwand mit klassischen Anklängen, die trotzdem leicht und elegant wirkt: Imbria Wohnwand im weißen Landhauslook. (Foto: Hersteller)

Fazit

Wohnwände sind längst keine „Wände“ mehr, sondern flexible und modular konzipierte Zusammenstellungen. Das zeigen auch alternative Bezeichnungen wie „Wohnkombination“ oder „Wohnkombi“. Sie bieten sowohl Stauraum als auch Präsentationsfläche und bieten ausreichend Platz für Unterhaltungselektronik. Alles zusammengenommen unterstreicht es das offene, moderne und frische Wohnambiente – und das in ganz unterschiedlichen Einrichtungsstilen. Da findet sich für jeden Geschmack das passende Wohnwand-Ensemble.

Passende Produkte