Die Wohnung neu gestalten

Die Wohnung neu gestalten

Sie möchten Ihrem Zuhause einen neuen Look geben, ohne gleich das ganze Haus auf den Kopf zu stellen und sich in große Ausgaben zu stürzen? Mit ein paar kleinen Tricks können Sie große Veränderungen bewirken. Strukturen, einfärben, hinzufügen – mit wenig Aufwand und kleinem Budget können Sie Ihrer Wohnung zu neuem Glanz verhelfen!

Tipp 1: Ein Luxusgefühl verbreiten

Zwar ist nicht alles Gold was glänzt, doch Dekoelemente wie große Vasen, opulente Blumenbouquets, Goldblätter oder Kerzenhalter aus edlen Metallen (z. B. Silber, Messing, Kupfer) oder Glanztapeten setzen glamouröse Akzente. Besonders gut zur Geltung kommen diese bei minimalistischen und eleganten Einrichtungsstilen wie dem skandinavischen Design.

Achten Sie generell darauf, den Raum nicht zu überlagern, das wirkt selten elegant. Wenn sie den Raum optisch vergrößern und gleichzeitig ein Statement setzen möchten, sind beispielsweise pompös gerahmte Spiegel eine vortreffliche Wahl.

Auch Einrichtungsgegenstände in schimmernden Stoffen wie Samt oder Seide schaffen ein edles Ambiente. 

Tipp 2: Natürlich und aufregend

Zierpflanzen für Ihr Zuhause verbessern nicht nur das Raumklima, sondern können Ihrem Zuhause einen aufregenden Touch verleihen. Besonders gut wirken großblättrige Pflanzen, die gleichzeitig Eleganz und Exotik ausstrahlen.

Wie wäre es zum Beispiel mit der Monstera-Pflanze mit ihren großen, organischen Blättern? Aber auch die Geigenfeige (Ficus Lyrata) und die exotische Pflanze mit dem überwältigenden Namen „Bird of Paradise“ sind ganz vorne dabei, wenn es um eindrucksvolle Zimmerpflanzen geht.

Schon einige neue Accessoires wie Wandschmuck oder Vasen in einer neuen Akzentfarbe können einem Zimmer einen neuen Look verleihen. (Foto: Europa Möbel-Verbund)
Beispiele für verschiedene Zimmerpflanzen, Töpfe und Vasen
Gerade auch Pflanzen sowie neue Übertöpfe und Vasen sind tolle Gestaltungslemente. (Fotos: Europa Möbel-Verbund)

Tipp 3: Licht- und Schattenspiele

Ein wesentliches Element eines stimmigen Raumkonzeptes ist die Beleuchtung. Hier können Sie beispielsweise durch mehrere kleine Lichtquellen Struktur schaffen. Faustregel: Sie sollten mindestens drei Lichtquellen haben, damit der Raum interessant und lebendig wirkt.

Wohnliche Akzente erzielen Sie durch eine indirekte Beleuchtung. Sichtbare Lampen sollten hingegen dem Wohnstil angepasst sein – es sei denn, die Lampe selbst soll ein Highlight setzen.

Erzeugen Sie raffinierte Schattenspiele an Wand und Decke, indem Sie beispielsweise eine aufregend gestaltete Pflanze vor eine Stehlampe stellen. Aber auch einige Lampen selbst sind so designt, dass sie wunderschöne Schatten werfen – von orientalisch bis hoch modern ist jeder Stil dabei. 

Tipp 4: Machen Sie Ihre Wände lebendig 

Der Wert einer guten Wandgestaltung wird häufig unterschätzt. Als größte Fläche des Raums aber haben Wände entscheidenden Einfluss auf die Raumwirkung.

Lassen Sie Ihre Wände daher aufleben indem Sie diese mit persönlichen Portraits, besonderen Urlaubserlebnissen oder stillvollen Fotos bekannter Fotografen ausstatten. Besonders spannend wirken hierbei mehrere Bilder in unterschiedlichen Größen aneinander platziert. Es gibt etliche Möglichkeiten!

Die Wandfarbe kann die Optik Ihres Wohnambientes zudem komplett verändern und Abwechslung schaffen – haben Sie also bei kahlen Wänden durchaus Mut zur Farbe. Absolute Hingucker können Sie mit Designtapeten schaffen. Von tropisch-wild über elegant-glamourös ist für jeden Geschmack das richtige dabei.

Lassen Sie sich bei alldem von bekannten und bewährten Farbkonzepten anregen.

Tipp 5: Von Vorhängen und Teppichen

Vorhänge und Teppiche bieten viel Platz für ausdrucksstarke Motive und Farben und lassen sich bei Bedarf schnell austauschen. Sie bieten nicht nur aufregende Designakzente, sondern können auch als Raumteiler fungieren und Ihrem Raum so mehr Struktur verleihen.

Trennen Sie beispielsweise einen Teil des Raumes mit einem Vorhang ab – besonders als Schlafbereich wirkt dies besonders gemütlich. Der Raum bekommt dadurch eine charaktervolle Weichheit und raffinierte Eleganz.

Tipp 6: Upcycling und Handwerkskunst

Einzelne Lieblingsstücke verleihen einem Raum individuelles Flair. Wagen sie sich daher außerhalb der Norm und verleihen Sie ihrem Zuhause mit Handwerkskunst, Flohmarkfundstücke oder Souvenirs von einem besonderen Urlaub Charakter. Mit ein bisschen Geschickt (und guten Tipps) harmonieren Alt und Neu ganz wunderbar!

Zudem ist Upcycling absolut im Trend und schafft individuelle Einzelstücke. Nutzen Sie Ihre Kreativität, dann finden Sie bestimmt eine weitere Verwendung für den abgenutzten Holzstuhl oder die gesprungene Vase. 

Tipp 7: Den Raum entschlacken

Weniger ist oft mehr – dieser Grundsatz gilt auch beim Wohnen. Zu viel Kleinkram oder Deko wirkt schnell ramschig und ruhelos. Denn um Stil und Atmosphäre auszustrahlen, muss ein Raum atmen können. Dies gilt ebenfalls für Regale.

Misten Sie die Stücke aus, die Sie nicht mehr verwenden oder Ihnen keine Freude schenken. Lockern Sie die Stellfläche auf, indem Sie ein Regal nur zur Hälfte bestücken. Die Kombination verschiedener Gegenstände wie Bücher und Dekoration wirkt zudem interessanter.

Tipp 8: Strukturieren Sie die Räume neu

Unser Leben verändert sich ständig und so auch Ihre Wohnbedürfnisse. Vielleicht arbeiten Sie jetzt mehr von Zuhause? Oder Sie könnten das leerstehende Kinderzimmer als Hobbyraum gebrauchen?

Hinterfragen Sie die Strukturen ihrer Wohnung noch einmal. Teilen Sie Ihre Wohnung neu ein und suchen Sie sich Ihren Platz oder Ihren Raum in der Wohnung, an dem Sie arbeiten, speisen oder sich zurückziehen können.

Fazit

Mit wenigen Handgriffen können Sie Ihr Wohnzimmer verwandeln und wie Sie in diesem Beitrag hoffentlich gesehen haben, geht das auch fürs komplette Zuhause. Es muss nicht gleich eine Komplettrenovierung sein. Gehen Sie einmal bewusst durch Ihre Wohnung oder Ihr Haus und überlegen Sie, welche Details, welche Punkte Sie schon länger gestört haben. Gibt es außerdem Dinge, die Sie vermissen wie zum Beispiel eine gemütliche Leseecke? Oder brauchen Sie einfach mehr Stauraum?

Wir nehmen uns im Alltag nicht immer die Zeit, solche grundsätzlichen Fragen zu stellen. Das passiert dann häufig nur, wenn wir umziehen. Deshalb als letzte Anregung: Ziehen Sie gedanklich in Ihr heutiges Zuhause frisch ein. Wie würden Sie es einrichten?