Wie Pflanzen die Wohnatmosphäre beeinflussen

Wie Pflanzen die Wohnatmosphäre beeinflussen

Pflanzen sind eine wunderbare Möglichkeit, Lebendigkeit in die eigenen vier Wände zu bringen. Sie hauchen einem Raum Frische ein, reinigen die Luft und stellen eine Verbindung zur Natur her. Damit sie jedoch nicht wie Fremdkörper in ihrem Raum wirken, gibt es ein paar einfache Tricks für eine harmonische Wohnatmosphäre. 

Setzten Sie Ihr Grün in Szene

Sie haben eine leere Wand zu Hause? Dann dekorieren Sie diese doch einfach mit ein paar gekonnt drapierten kleineren Pflanzen. Dies können zum Beispiel ein paar asymmetrisch platzierte Blumentöpfe sein oder eine Pflanzenwand vom Profi oder selbstangelegt.

Ein Hingucker ist ebenfalls eine alte Holzleiter, bestückt mit unterschiedlich angeordnetem Grün. Besonders originell wirkt die Kombinationen aus verschiedenen Blattformen und –mustern. Auch Sukkulenten und Hängepflanzen können zu einem harmonischen Gesamtbild beitragen. 

Vor allem in Flur und Wohnzimmer machen hingegen Großpflanzen wie dekorative Büsche oder Palmenarten eine gute Figur. Diese brauchen nur wenig Licht und können somit in dunkleren Räumen oder schattigen Ecken platziert werden. Als individuellen Raumteiler, z.B. für Wohn- und Esszimmer, können zudem große Blumentöpfe mit verschiedenen Pflanzenarten fungieren. 

Ein weiterer Trend sind Pflanzen im Glas. Egal ob in einer Glaskugel von der Decke hängend, originell drapiert an der Wand oder in Form eines Flaschengartens auf dem Schreibtisch: Sie sind in jedem Fall ein origineller Blickfang. 

Frische Kräuter in der Küche? Na klar! Für einen absoluten Hingucker, pflanzen Sie diese in schön verzierte Tassen ein oder lassen sie als wilden Kräutergarten an der Wand hängen. Lesen Sie dazu auch: „Die grüne Küche: 3 Tipps für Indoor-Gemüse- und Kräuterzucht“

Wichtig: Beim Arrangieren der Pflanzen sollten Sie stets die Standort- und Pflegebedürfnisse beachten!

Grün in der Glasvase und eine üppige Zimmerpflanze im Schlafzimmer
Vom Grün in der Glasvase bis hin zur üppigen Zimmerpflanze: Es gibt Varianten für jeden Raum und jeden Einrichtungsstil. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Gekonnt in den Raum integriert 

Gleich und Gleich gesellt sich gern! Damit sich die Pflanzen perfekt in das Raumambiente einfügen, sollten Sie einige Gestaltungsaspekte beachten, wie den Designgrundsatz der Wiederholung. Greifen Sie zum Beispiel die Blattfarbe in der Wohnungseinrichtung auf. Wunderbar kombinierbar sind hierfür Wandfarben oder Tapeten sowie passende Möbelstücke. Auch Wohnaccessoires eigenen sich bestens dafür. Spiegeln Sie beispielsweise die Blütenfarben in Vasen oder Bildern wieder. Oder kombinieren Sie Ihre Pflanzen mit floralen Designs auf Kissenbezügen und Teppichen!

Eine elegante Brücke zwischen Einrichtung und Pflanzen sind außerdem passende Übertöpfe. Hier gibt es eine große Produktvielfalt mit zahlreichen Formen und Farbdesigns. Egal ob klassische Keramik, Glas, Metall, Flechtwaren, Holz oder Materialmixe: Für jeden Stil ist der passende Übertopf verfügbar. Besonders harmonisch wirken zudem mehrere Pflanzen in einem Raum. Wobei hier gilt: Eine ungerade Anzahl wirkt natürlicher als eine Gerade.  

Pflanzen als Luftreiniger

Pflanzen lassen eine Wohnung gemütlicher erscheinen und werten diese optisch auf. Doch wussten Sie dass Pflanzen Ihnen auch etwas Gutes tun? Vor allem im Winter, wenn meist nicht genug gelüftet wird, sammeln sich viele Schadstoffe in der Luft an. Richtig ausgewählt, schaffen Pflanzen ein gesünderes Raumklima und steigern somit Ihre Produktivität und Ihr Wohlbefinden. 

Untersuchungen der US-Raumfahrtbehörde NASA belegen, dass manche Pflanzentypen nicht nur ein hervorragendes Lüftungssystem sind, sondern ebenfalls eine große Hilfe bei der Beseitigung von Schadstoffen. Dies mindert das Gesundheitsrisiko durch schadstoffhaltige Luft. Um diese luftreinigende Wirkung optimal auszunutzen, empfiehlt sich mindestens eine Pflanze pro neun Quadratmeter – was etwa zwei Pflanzen pro Raum entspricht. Je größer die Pflanze desto größer der Effekt.

Beispiele luftreinigender Pflanzen: Bogenhanf, Einblatt, Kentia-Palme, Dieffenbachia, Grünlilie, Efeu

Fazit

Es gibt viele gute Gründe, das eigene Zuhause mit Pflanzen aufzuwerten. Ob Sie nun einfach den Anblick mögen, sich gern mit der Natur verbunden fühlen oder die luftreinigenden Qualitäten am wichtigsten finden: Grün ist eine gute Sache. Und aus unseren Tipps und Hinweisen in diesem Artikel haben Sie nun hoffentlich einige hilfreiche Anregungen mitgenommen.

Schwerpunkt „Natürlich & urgemütlich“

Dieser Artikel gehört zu unserem Themenschwerpunkt rund um eine natürliche, nachhaltige und urgemütliche Einrichtung . Darin:

Möchten Sie über neue Inhalte auf dem Laufenden bleiben? Dann tragen Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter ein!