Ordnung leicht gemacht: Schnelle Tipps für Küche, Bad und Co.

Ordnung leicht gemacht: Schnelle Tipps für Küche, Bad und Co.

Es gibt viele Ordnungstipps und -hilfen für ein aufgeräumtes Zuhause. Manche funktionieren besser als andere – in jedem Fall aber sind es Routinen und feste Abläufe, die für dauerhafte Ordnung und eine gemütliche Atmosphäre sorgen.

Ganzheitliche Konzepte

Wie geht man das Thema Ordnung denn nun an? Dafür gibt es eher ganzheitlich gedachte Konzepte, wie diese beiden hier: 

1. Marie Kondos „KonMarie“-Ansatz

Alle Besitztümer werden bei dieser Methode nach Kategorien sortiert, zusammengetragen und dann einzeln in die Hand genommen. Die wesentliche Frage ist dann: Macht Sie dieser Gegenstand glücklich? Dann darf das Kleidungsstück, das Buch oder das Küchenhelferlein bleiben. Ist Ihnen der Gegenstand im Grunde egal oder haben Sie ihn nie benutzt, darf er weg.

Anschließend räumen Sie alles wieder zurück – ins Regal, in die Staufächer, in den Kleiderschrank. Dabei erhält jeder Gegenstand einen festen Platz – und der wird künftig eingehalten.

Ordnung entsteht hier durch radikales Ausmisten und eignet sich perfekt für Menschen, die sich von unnötigem Ballast trennen möchten. Wer gern minimalistisch lebt, ist mit der KonMarie-Methode gut beraten.

2. The FlyLady Marla Cilley mit ihrer „magischen Küchenspüle“

Marla Cilley wiederum arbeitet sich ausgehend von der Küchenspüle routiniert und mit festen Putzplänen durch die gesamte Wohnung. Dabei setzt sie auf kurze Intervalle: Täglich 15 Minuten pro Raum zum Aufräumen und Putzen genügen schon, um eine grundsätzliche Ordnung zu schaffen.

Wer diese ersten Schritte gemeistert hat, arbeitet sich mit detaillierteren Aufräum- und Putzplänen dann durch den hintersten Schrankwinkel. Putzen und Aufräumen gehen dabei Hand in Hand, jedes Ding hat auch hier seinen festen Platz – und falls nicht, werden Plätze dafür geschaffen.

Ordnung entsteht letztlich durch permanentes Aufräumen, das sich durch die kleinen Zeitintervalle gut im Alltag unterbringen lässt. Diese Methode ist perfekt für Menschen, die grundsätzlich gern viele Dinge besitzen, also kein radikales Ausmisten planen. 

Zwischenfazit

Beide Konzepte sind aber eher umfassend gedacht und deshalb für ein spontanes Ordnung schaffen leider nicht geeignet. Und selbst die beste Methode nützt wenig, wenn die passenden Ordnungssysteme fehlen.

Was tun Sie also nun, wenn Sie schnell aufräumen wollen? Am besten weiterlesen – wir haben da ein paar Tipps passend für verschiedene Räume auf Lager!

Wer sein Badezimmer minimalistisch mag, wird sich gut überlegen, was sichtbar aufbewahrt wird und was versteckt. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Ordnungstipps für das Badezimmer

Alles gut verstaut im Badezimmer? Falls nicht, dann fehlt es eindeutig an Kisten, Kästen und einer Hängeaufbewahrung. Abhängig vom Einrichtungsstil lassen sie sich sogar direkt als Teil der Gestaltung einbinden – oder aber gut in Schränken verstecken.

Schnelle Tipps fürs Badezimmer:

  • Handtücher im offenen Regal aufrollen.
  • Make-up und Co. in dekorativen Kisten mit Deckel verstauen.
  • Vorratspakete für Toilettenpapier oder Waschmittel woanders unterbringen.

Das sind drei Handgriffe, die sofort mehr freie Fläche und Ordnung versprechen!

Und hier finden Sie weitere Tipps zur geschickten Stauraumnutzung im Badezimmer …

Ordnungstipps für das Wohnzimmer

Im Wohnzimmer schlägt (neben der Küche) das Herz der Wohnung. Gut strukturierte Bücherregale, eine geschickte Nutzung von Stauraumlösungen für das TV-Equipment und wohnliche Accessoires mit versteckten Funktionen unterstützen dabei, dauerhaft Ordnung zu halten.

Schnelle Tipps fürs Wohnzimmer:

  • Ein sauberer Boden und ein leerer Kaffeetisch wirken oft Wunder, selbst wenn drumherum noch viel herumliegt.
  • Kleinteile wie Spielzeug verschwindet am besten in Schüsseln und Körben.
  • Größere Pflanzen versperren den Blick auf übervolle Bücherregale oder weniger dekorative Wohnraumecken.

In einem weiteren Artikel haben wir viele weitere Tipps (nicht nur) für kleine Wohnzimmer …

Die Küche braucht besonders viel Aufmerksamkeit. Die gute Nachricht: Kleine Handgriffe können hier einen großen Unterschied ausmachen. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Ordnungstipps für die Küche

Auf Partys treffen sich alle in der Küche. Immer! Und auch sonst verbringen Familien in der Küche besonders viel Zeit. Damit jeder Handgriff sitzt und die Küche nicht im Chaos versinkt, ist Ordnung hier besonders wichtig. Nur: Wie geht man das am besten an? Welche ergonomischen Vorgaben erleichtern die tägliche Küchenroutine?

Schnelle Tipps für die Küche:

  • Spiegelnde Flächen wirken sauber und ordentlich – und eine saubere Spüle erst recht.
  • Schmutziges Geschirr immer direkt wegzuspülen beziehungsweise in den Geschirrspüler zu räumen ist der Ordnungstipp für die Küche schlechthin!

In einem weiteren Beitrag erfahren Sie noch mehr zu cleveren Lösungen für moderne Küchen …

Ordnungstipps für den Flur

Der erste Eindruck zählt und der Flur ist das, was Gäste in Ihrer Wohnung als erstes zu Gesicht bekommen. Aufgeräumte, strukturierte und wohnliche Flure haben da eindeutig Heimvorteil gegenüber dem, was Flure mit Kindern oder Haustieren oft stattdessen darstellen: Zwischenlager und Ablageplatz für Kleidung und allerhand anderem Kram.

Schnelle Tipps für den Flur:

  • Schlüssel, Jacken und Schuhe immer sofort aufräumen.
  • Simpel, aber effektiv sind auch feste Kram-Schüsseln, in denen Taschentücher, Brillen oder Handyladegeräte auf ihren Einsatz warten.
  • Im besten Falle wandert dann alles beim Aufräumen in eine Schublade der Flurkommode!

Lesen Sie jetzt mehr über eine heimelige Flurgestaltung inklusive geschickter Ordnungshilfen …

Damit der Hauswirtschaftsraum gut nutzbar bleibt, brauchen Sie ein sinnvolles Konzept, Stauraum und Konsequenz. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Ordnungstipps für den Hauswirtschaftsraum (HWR)

Wer das große Glück hat, einen diese magischen Orte für Vorräte, Staubsauger, Bügelbrett und Co. sein Eigen zu nennen, freut sich: Endlich genug Platz für alles! Allerdings stapelt sich im Hauswirtschaftsraum dann auch gerne mal der Papiermüll genau dort, wo eigentlich der Platz für selbstgemachte Marmeladen sein sollte … Struktur und ein gut durchdachtes Raumkonzept sind für den HWR deshalb unverzichtbar.

Schneller Tipp für den HWR:

  • Beschriften Sie Regalbretter, Schubladen oder Einlegeböden im Vorfeld. Dann ist schon klar, was wohin gehört – und was beispielsweise an Vorräten aufgefüllt werden sollte.

In einem weiteren Artikel lesen Sie noch mehr über eine kluge HWR-Organisation …

Fazit

Ein Tipp, der immer wieder in verschiedenen Varianten vorkommt: Jedes „Ding“ sollte seinen festen Platz haben. Das hilft beim Aufräumen ungemein und ebenso dabei, generell mehr Ordnung zu halten.

Dabei gilt: Schauen Sie auch immer, wo bestimmte Gegenstände automatisch landen, wenn sich die Personen im Haushalt keine Gedanken darum machen. Eventuell lässt sich an der Stelle mehr Ordnung schaffen durch Regale, Schubladen, ein Schlüsselbrett … In praktisch jedem Haushalt gibt es die eine oder andere Lieblingsecke, in der sich ganz von selbst allerlei Krims und Krams ansammelt. Anstatt dagegen anzukämpfen, können Sie einen Weg finden, an genau dieser Stelle für mehr Ablageflächen und Stauraum zu sorgen.

Schwerpunkt „Guter Start ins neue Jahr“

Dieser Artikel gehört zu unserem Schwerpunkt rund um neue Anfänge und gute Vorsätze … Laden Sie alle Beiträge als PDF herunter! Darin:

Möchten Sie über neue Inhalte auf dem Laufenden bleiben? Dann tragen Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter ein!