7 typische Fehler bei der Auswahl einer Küche

7 typische Fehler bei der Auswahl einer Küche

Die Küche ist nicht nur das Herzstück des Hauses, sondern auch eine vergleichsweise große Investition. Funktionalität und Design sollten deshalb perfekt an Ihre Bedürfnisse angepasst sein. Es sind allerdings nicht selten die eigentlich offensichtlichen Dinge, die wir beim Entwerfen einer neuen Küche zu wenig Beachtung schenken. Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir hier sieben Dinge aufgelistet, die Sie auf jeden Fall vermeiden sollten!

Lesen Sie diesen und viele weitere hilfreiche Artikel in unserem kostenlosen PDF „Die neue Küche richtig planen“. Jetzt herunterladen …

1. Zu wenig Stauraum einplanen

Die Besteckschublade oder der Schrank für die Töpfe ist natürlich eingeplant, doch haben Sie auch an alle anderen Dinge gedacht? Verfügen Sie beispielsweise über eine Vorratskammer oder müssen Sie alle Lebensmittel in der Küche verstauen? Wie steht es mit Ihren Gewürzdosen, Küchengeräten oder Verbrauchsgegenständen wie Backpapier?

Weisen Sie jedem einzelnen Element einen Platz zu. Wenn Sie einen klaren Plan haben, vermeiden Sie zudem Ihre brandneue Küche zu überfüllen.

Greifen Sie auf clevere Aufbewahrungsmöglichkeiten zurück um den größtmöglichen Stauraum aus Ihrer Küche herauszuholen. Greifen Sie die unterschiedlichsten Schranksystem zurück, die auch in den Ecken jeden Zentimeter in kostbare Staufläche verwandeln, verwenden Sie einen wandelbaren Servierwagen oder fixieren Sie Ihre Messer an einer Magnetleiste an der Wand. Das richtige Aufbewahrungssystem für Küchen-Utensilien kann einen erheblichen Unterschied machen!

2. Nicht genug über die Beleuchtung nachdenken

Wie in den meisten Räumen ist es wichtig, dass die Beleuchtung in der Küche sowohl funktionale als auch ästhetische Bedürfnisse berücksichtigt. Das Vorbereiten von Speisen erfordert zum Beispiel eine direktere und hellere Beleuchtung als der integrierte Essbereich in der Küche.

Unter Wandschränken oder in der Decke integrierte Leuchten, sind nach wie vor die beliebteste und praktischste Wahl. Sie können nach Aufgaben gruppiert und mit Dimmer-Funktion ausgestattet, für jede Situation die richtige Atmosphäre schaffen. Vor allem über einer Küchentheke setzen Hängeleuchten spannende Akzente und können zudem den Raum strukturieren.

Sehr modern und für einen Mitternachtssnack bestens geeignet ist eine Sockelbeleuchtung.

Große, aufgeräumte und sortiere Schublade in einer Küche
Stauraum wird gern unterschätzt. Gute Lösungen erhalten die Freude an der Küche über viele Jahre. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

3. Das Budget nicht vorausplanen

Das Budget zu überschreiten ist einer der häufigsten Fehler, die bei vielen Arbeiten rund ums Haus auftreten. Machen Sie sich zu Beginn einen Budgetplan. Egal ob Sie ein geringes oder großzügiges Budget haben, wenn sie nicht gut kalkulieren ist es nur zu einfach, die geplanten Ausgaben zu überschreiten.

Hierbei hilft es eine Liste aller gewünschten Möbel und Küchengegenstände zu erstellen. Machen Sie sich zudem bewusst, bei welchen Elementen Sie sparen können wo sich Qualität auszahlt.

4. Alles auf eigene Faust umsetzen

Oft ist die Versuchung groß, alles alleine zu bewerkstelligen. Da wird schnell das Fachwissen unterschätzt, das bei der Planung eines so großen Heimprojekts erforderlich ist.

Komplizierte Verkabelungs-, Sanitär- und Lüftungssysteme spielen beispielsweise eine große Rolle und Sie sollten diese nicht ohne nötiges Fachwissen installieren. Das Budget im Auge zu behalten ist wie oben erwähnt wichtig, doch gerade bei so umfangreichen Projekten kann sich eine kluge Ausgabe als kostengünstiger erweisen als alles in Eigenregie umsetzen zu wollen.

Es ist natürlich schön, einige Dinge selber erledigen zu können. Aber Sie sollten sich bewusst machen, welche Arbeitsschritte besser ein Fachkraft übernimmt.  

5. Arbeitsfläche vernachlässigen

In der Küche gibt es eine Vielzahl an Aufgaben, da kann es schnell mal chaotisch werden. Küchengeräte brauchen eine Stellplatz, die Gerichte werden zubereitet und hergerichtet, das schmutzige Geschirr wird gesammelt und abgewaschen.

Stellen Sie dich daher die Frage, welche Gegenstände auf der Arbeitsfläche einen Platz finden sollen und wie Sie Ihre Küche nutzen. Sind Sie meist allein in der Küche oder genießen Sie es, zusammen mit Familie und Freunden zu Kochen? Möchten Sie alle Geräte sofort griffbereit haben oder können manche Gegenstände und Helferlein auch in die Schränke wandern? Das alles bestimmt, wie viel Platz Sie für die Arbeitsfläche einplanen sollten.

Eventuell möchten Sie sogar direkt in der Küche den ein oder anderen Happen einnehmen? Vor allem bei gesellgien Kochevents mit Freunden oder der Familie eignet sich eine Kücheninsel hervorragend. 

6. Zu wenige Steckdosen einplanen

Es klingt so offensichtlich, aber kalkulieren Sie nochmal genau durch, welche Küchengeräte Sie verwenden möchten und wo sie diese platzieren. Geräte wie beispielsweise die Mikrowelle oder Kaffeemaschine – sind diese in die Küchenzeile integriert oder müssen sie Abstellfläche und eine Steckdose mit einplanen?

Denken Sie an Ihren Workflow und planen Sie Alltagsgeräte wie den Wasserkocher oder Toaster ein, aber vergessen Sie auch nicht zusätzliche Steckdosen für den gelegentlichen Gebrauch, wie für das Handrührgerät oder das Aufladen des Handys.

Oftmals gilt hier die halb ernste, halb scherzhafte Regel: Kalkulieren Sie die benötigte Zahl der Steckdosen und nehmen Sie das Ergebnis Mal zwei.

7. Nicht langfristig genug denken

So verlockend es auch ist, sich beispielsweise auf neueste Einrichtungstrends einzulassen: Machen Sie sich bewusst, dass Sie eine Küche nicht so kostengünstig und schnell austauschen können. Eine solide Küche ist im Normalfall für einen Einsatz über mehrere Jahrzehnte ausgelegt. Haben Sie das im Hinterkopf, wenn Sie mit einer extravaganten Arbeitsplatte oder Hochglanzschranktüren liebäugeln. Sie werden mit dieser Entscheidung sehr wahrscheinlich viele Jahre leben wollen.

Akzente können Sie stattdessen gut durch imposante Tapeten oder knallige Farben an Wand, Gebrauchsgegenstände und Deko-Elemente setzen. Die sind dann wesentlich schneller und kostengünstiger ausgetauscht, wenn Sie sich an Ihrer früheren Lieblingsfarbe dann doch einmal sattgesehen haben sollten.

Schlusswort

Wie es gerade schon anklang: Eine Küche ist eine langfristige Anschaffung, an der Sie hoffentlich viel Freude haben. Damit das gelingt, haben wir viele nützliche Ratgeber-Artikel rund ums Thema Küche für Sie! Und bei Fragen stehen unsere Berater natürlich jederzeit gern für Sie bereit.