Alles Wissenswerte zum Thema Sessel

Alles Wissenswerte zum Thema Sessel

Das klassische Sitzmöbel für gemütliche Stunden vor dem Fernseher: der Sessel. In kaum einem Wohnzimmer fehlt er. Aber wussten Sie schon, dass es ganz viele, sehr unterschiedliche Arten von Sesseln gibt? Wir haben alles Wissenswerte zum Thema für Sie zusammengestellt.

Eine kleine Sessel-Historie

Im typischen Sprachgebrauch sind Sessel die Sitzmöbel, die besonders bequem gepolstert sind. Sie sind vergleichsweise alt und einige Modelle errangen besondere Berühmtheit: Die Chaiselongue im Rokoko, Clubsessel im Art déco und nicht zu vergessen die Cocktailsessel in den 1950er Jahren.

Ursprünglich war der Sessel das besondere Sitzmöbel für die herrschenden Klassen. Nur Kaiser und Könige saßen auf speziell gepolsterten Stühlen. Alle anderen mussten mit harten Holzbänken vorliebnehmen! Erst im Laufe des 16. Jahrhunderts zog die gepolsterte Variante des Stuhls auch in die Adelshäuser und schließlich in bürgerliche Haushalte ein.

Der Sessel blieb ein Status-Objekt: Lange waren die Materialien samt Möbelschreinerei teuer und nur den reichen Bürgern vorbehalten. Das änderte sich erst mit der fortschreitenden Industrialisierung, als Möbel zunehmend in größeren Fabriken und zu günstigeren Preisen hergestellt werden konnten. 

Lesen Sie dazu auch: Mehr als 20 Dinge, die Sie (vielleicht) noch nicht über Sofas wussten…

Jede gemütliche Leseecke startet mit dem richtigen Sessel. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Sessel-Bestandteile

Ein typischer Sessel besteht aus: 

  1. gepolsterter Sitzfläche mit ausreichender Sitztiefe
  2. gepolsterter Rückenlehne
  3. Armlehnen

Der Grad der Polsterung, das verwendete Material für die Füllung und die Bezüge variieren stark. Sie sind sowohl von der Art des Sessels abhängig wie auch davon, welcher Stil gewählt wird. Von Leder, Kunstleder über Wollstoffe und pflegeleichte Microfaserbezüge ist nahezu alles denkbar. Vom schlichten Schwarz oder Weiß über bunt zusammengewürfelte Patchwork-Bezüge sind alle Farben für die individuelle Gestaltung möglich.

Lesen Sie dazu auch:

Sessel-Vielfalt

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an praktischen und schönen Sesseln. Entspannung und ein angenehmes Sitzgefühl steht bei nahezu allen im Vordergrund.

Ganz am Rande: Die Unterscheidung zwischen Stuhl und Sessel ist nicht nur eine, die sich am Gebrauch und am Grad der Polsterung messen lässt. In Österreich sind ungepolsterte Sitzmöbel ebenso Sessel, wie sie im deutschen Sprachgebrauch Stühle sind. 

Die deutschsprachigen Sessel sind in der Regel solche, die im Wohnbereich zum gemütlichen Sitzen gedacht sind, sie stehen nur sehr selten am Esstisch. Während Stühle nicht oder nur sehr wenig gepolstert sind, sind es Sessel mindestens an Sitzfläche und Rückenlehne, meist auch auf den Armstützen. Sie laden allerdings immer zum entspannten zurücklehnen und wohlfühlen ein!

Relaxsessel

Relaxsessel sind das beste Beispiel dafür, dass sich Entspannung auch ohne Sofa oder Couch erreichen lässt.

  • körpernahe Form
  • weiche Polsterung
  • Ablagemöglichkeit für die Füße (Hocker, ausklappbare Fußstütze)
  • optional: elektrische Massagefunktionen

Relaxliegen

Ähnlich wie Relaxsessel sind Relaxliegen körpernah gebaut – in diesem Falle aber schon direkt zum Ausstrecken geformt. Die klassische Sitzposition ist hier gar nicht angedacht, zurücklehnen und Füße hochnehmen ist hier absolut Programm!

  • halbliegende Position vorgegeben
  • hohe Rückenlehne, lange Sitzfläche
  • körpernahe Form mit Wölbung im Lendenwirbelbereich

Schlafsessel

Schlafsessel sind perfekt für Sie, wenn Sie auch im kleinen Wohnraum einen weiteren Platz für Gäste unterbringen möchten.

  • ausklappbare Liegefläche
  • zum Schlafen geeignete Polsterung
  • breitere Sitz-/Liegefläche
  • Kissen getrennt von der Rückenlehne

Ohrensessel

Ohrensessel sind die modernen „Klassiker“, die besonders gern in Leseecken und in der Nähe von Bücherregalen zu finden sind. An den „Ohren“ lässt sich der Kopf ganz wunderbar anlehnen, um dann ganz entspannt in die Welt der Bücher abzutauchen.

  • charakteristische Form der Lehne mit seitlichen „Ohren“
  • festere Polsterung
  • bequeme Armstützen

Fernsehsessel

Fernsehsessel sind die perfekten Begleiter für Kinoabende daheim, dabei sind sie den Relax- und Loungesesseln gar nicht so unähnlich.

  • weiche Polsterung
  • hohe Lehne für optimale Stützung des Kopfs
  • optional: verstellbare Fußstütze beziehungsweise Hocker
Ledersessel im klassischen, repräsentativen Look. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Massagesessel

In diesem Sessel verstecken sich Massagesysteme, die das Sitzerlebnis vor allem für Nackenschmerz- und Bandscheibengeplagte deutlich verbessern.

  • im Sessel verbaute Rollen, Luftkissen oder Walzen
  • elektronische Steuerung und verschiedene Massage-Programme
  • hohe Lehne
  • gut gepolsterte Armstützen, Rückenlehne und Sitzfläche

Loungesessel

Loungesessel sind ein vertrauter Anblick aus Empfangsbereichen in der gehobenen Gastronomie und in Hotels. Sie sind aber auch schmucke Sitzgelegenheiten vor dem offenen Kamin oder auf der überdachten Terrasse, wenn es dort gemütlicher als mit Gartenstühlen sein darf. Und wenn Sie im Wohnzimmer weniger lümmeln, sondern elegant und gemütlich sitzen wollen, sind Loungesessel definitiv eine Überlegung wert!

  • Designstücke
  • meist niedrigere Lehne
  • teils reduzierte Armlehnen, teils gar keine Armlehnen
  • oft auffällige Muster, Farben und effektvolle Polsternähte

XXL-Sessel/Récamieren

XXL-Sessel sind schon beinahe ein-Personen-Sofas, so viel Platz bieten sie. Sie sind die Alternative zum klassischen Ohrensessel in der Leseecke, in dem neben dem vorlesenden Elternteil gleich noch ein bis zwei Kinder Platz haben – oder Hund und Katze.

  • Mischung aus Sessel und Sofa
  • meist hohe Lehne und verlängerte Sitzfläche für ausgestreckte Fußhaltung
  • in der Regel deutlich breitere Sitzfläche

Schaukelsessel

Schaukeln beruhigt nicht nur Kinder, die schwingenden Bewegungen wirken sich auf alle Altersstufen beruhigend aus. Auch deshalb erleben Schaukelsessel derzeit eine Renaissance und erscheinen mit frischen, modernen Designs wieder auf der Bildfläche.

  • Kufen zum Schaukeln sichtbar/im Sessel-Unterbau verborgen
  • unterschiedliche Polsterstärken
  • teils niedrigere, teils höhere Rückenlehnen
  • optional: ausklappbare Fußstütze

Chesterfield Sessel

Das berühmte Leder-Sofa mit der charakteristischen Knopfheftung in kräftigen dunklen Naturtönen ist natürlich auch als Sessel-Variante erhältlich. Chesterfield Sessel finden sich immer häufiger auch außerhalb vom klassischen Anwalts-Arbeitszimmer in modernen Wohnräumen. 

  • charakteristische Knopfheftung
  • Leder beziehungsweise Kunstleder mit Naturlederoptik
  • dunkle Farbtöne 
  • dicke Polsterung

Fazit

Sessel sind vielfältig und aus dem Wohnbereich kaum noch wegzudenken. Ihre Vielfalt richtet sich dabei nach dem Einsatzweck, vom gemütlichen Fernsehsessel bis zum eher repräsentativen Loungesessel reicht die Bandbreite. Viele Sessel bieten inzwischen auch moderne Funktionen, lassen sich elektrisch auf verschiedene Sitzhaltungen einstellen oder massieren beanspruchte Rückenmuskeln nach einem langen Arbeitstag.

Passende Produkte